Dramatisches Comeback im Aufstiegs-Rückspiel

Die Profis feiern mit: Bayern II macht das "Triple" perfekt

Leon Goretzka, David Alaba, Niklas Süle, Alphonso Davies, Maxime Awoudja

Unterstützung beim Feiern: Leon Goretzka, David Alaba und Niklas Süle jubeln mit Alphonso Davies und Maxime Awoudja (v.l.). imago images

Kaum hatte Schiedsrichter Lasse Koslowski mit seinem Schlusspfiff einer dramatischen Schlussphase ein Ende bereitet, jubelten nicht nur die Amateure des FC Bayern auf dem Platz, auch ein Teil der ersten Mannschaft gesellte sich zu den feiernden Spielern der Zweitvertretung. Noch am Mittag hatten Niklas Süle, David Alaba, Franck Ribery, Serge Gnabry und Leon Goretzka auf dem Marienplatz DFB-Pokal und Meisterschale präsentiert, um sich dann auf den Weg ins Stadion an der Grünwalder Straße zu machen.

Dabei waren sie nicht die einzigen Spieler, die sowohl am Sonntag auf der blauen Aschenbahn von Berlin als auch auf dem Rasen des Stadions an der Grünwalder Straße feierten: Alphonso Davies hatte am Samstagabend in der Haupstadt zwar nicht im Kader gestanden, war aber dennoch vor Ort und feierte den Pokalsieg - nur um rund 18 Stunden später am anderen Ende der Republik über 90 Minuten für die zweite Mannschaft gegen den VfL Wolfsburg II auf dem Rasen zu stehen. Mit einem feinen Pass leitete der 18-jährige Kanadier, der für die Aufstiegsspiele quasi an die Amateure "ausgeliehen" worden war, das zwischenzeitliche 3:1 ein - der Treffer, der das Ergebnis aus dem Hinspiel egalisierte.

Spielersteckbrief Davies
19

Davies Alphonso

Bayern München

Kanada

Liberia

Spielerprofil
Vereinsdaten Bayern München II

Gründungsdatum27.02.1900

VereinsfarbenRot-Weiß

Anschrift Säbener Straße 51-57
81547 München

Internetwww.fcbayern.de

Vereinsinfo

Aufstiegsspiele zur 3. Liga

Dort hatten die Bayern noch deutlich wie verdient den Kürzeren gezogen - und die anschließend geäußerten Kampfansagen von Bayern-Campus-Leiter Sauer ("Wir werden ein Feuerwerk abbrennen") auch im Rückspiel schnell einen Dämpfer erhalten: Nach einem haarsträubenden Patzer von Abwehrchef Mai ging Wolfsburg durch Hanslik früh in Führung, die Bayern benötigten nun vier Tore für den Aufstieg. Eine Mammutaufgabe. Aber eine, die durch viel Engagement und Effizienz vor dem gegnerischen Tor gelang. Am Ende stand ein 4:1 für Bayern II. "Wir haben vor dem Spiel über große Beispiele von Aufholjagden gesprochen", erzählte Mittelfeldspieler Paul Will am "BR"-Mikrofon. Ein Hauch von Liverpool gegen Barcelona an der Grünwalder Straße - auch, wenn es nicht für das Champions-League-Finale, sondern "nur" für die Rückkehr in die dritthöchste deutsche Spielklasse reichte.

Lob auch von Hoeneß und Rummenigge

2011 war die Bayern-Reserve aus der 3. Liga abgestiegen, hatte anschließend häufig am Aufstieg geschnuppert, es aber nie geschafft. Ganz nah dran war die Zweitvertretung des Rekordmeisters 2014 unter dem heutigen Ajax-Coach Erik ten Hag. In den Aufstiegsspielen zerstörte ein Gegentreffer im Rückspiel gegen Fortuna Köln kurz vor Schluss die Münchener Aufstiegsträume. Fünf Jahre später hätte sich diese Geschichte beinahe wiederholt, Wolfsburgs Ziegele traf in der 90. Minute aber nur die Unterkante der Latte. So zitterten sich die Bayern-Amateure ins Ziel - und holten sich im Anschluss ein Lob der Bayern-Funktionäre ab.

"Die Mannschaft hat eine großartige Moral gezeigt", meinte Karl-Heinz Rummenigge. Präsident Uli Hoeneß stellte den sportlichen Wert des Aufstiegs heraus: "Es ist unheimlich wichtig für uns, dass die zweite Mannschaft jetzt wieder in der 3. Liga spielt, weil der Sprung zu den Profis nicht mehr so groß ist", sagte Hoeneß, der das Spiel ebenfalls im Stadion verfolgte. "Das ist für die Entwicklung der Jungs ein wichtiger Schritt" - und für den Gesamtverein zumindest ein kleines Triple.

mib