Stimmen zu Bayerns 3:0 gegen Leipzig

Robben: "Man muss es jetzt ehrlich sehen"

Arjen Robben

Es ist vorbei: Arjen Robben nach seinem letzten Pflichtspiel für den FC Bayern. imago images

Robert Lewandowski in der ARD: " Ich bin sehr, sehr zufrieden, dass wir richtig gut gespielt haben. Für uns gab es nur ein Ziel: Pokalsieger. Wir haben das alles zusammen geschafft, haben sehr schwer gearbeitet. Am Ende können wir sagen, dass es eine sehr, sehr gute Saison für uns war."

Arjen Robben in der ARD: "Das ist sehr viel wert, nochmal ein Abschied mit dem Double. Es ist pure Freude, dass es geklappt hat. Heute Abend feiern wir mit der Mannschaft, danach... Ich glaube, man muss es jetzt ehrlich sehen, dass es zu Ende ist, dass alles vorbei ist. Und das braucht vielleicht ein paar Tage."

DFB-Pokal - Finale in Berlin
Finale in Berlin
Trainersteckbrief Rangnick

Rangnick Ralf

RasenBallsport Leipzig

Deutschland

Trainersteckbrief
Trainersteckbrief Kovac

Kovac Niko

FC Bayern München

Kroatien

Trainersteckbrief

Karl-Heinz Rummenigge in der ARD: "Es war eine kuriose Saison. Wir hatten einen guten Start, zwei Monate lief es nicht optimal. Aber in der Rückrunde hat die Mannschaft erfolgreichen, großartigen Fußball gespielt. Letzte Woche waren wir Meister, heute der Pokalsieg, besser kann es nicht laufen. Die Mannschaft hat das heute großartig gemacht, wir haben Weltklasse-Tore gemacht, mit Manuel Neuer hatten wir heute einen Giganten im Tor stehen. Besser (als Neuer, d.Red.) kann man nicht spielen."

Franck Ribery bei Sky: "Wir haben es gut gemacht. Das Finale ist immer schön, die Stimmung ist immer speziell. Letzte Woche war es schon sehr emotional. Es waren emotionale Tage, heute auch. Das ist das Leben und der Fußball. Was wir gemacht haben, werde ich in meinem Leben nicht mehr vergessen. Ich bin stolz auf meine Karriere bei Bayern. Bei Bayern gab es viele große Spieler, Ribery und Bayern, das bleibt ein Leben lang. Es war eine tolle Zeit in den letzten zwölf Jahren."

Wenn sogar mir nicht mehr viel einfällt, dann merkt man, wie viel der Sieg bedeutet hat.

Thomas Müller

Thomas Müller bei Sky: "Das war nicht irgendein Sieg, da waren viele Emotionen dabei. Wir haben zwar schon einiges gewonnen, aber dieses Mal war es etwas Spezielles, nicht nur wegen der drei Spieler (Robben, Ribery, Rafinha, d. Red.). Auch wegen der schwierigen Saison, die wir hatten. Das heute war eine Willensleistung. Wir haben heute alles rausgehauen, auch wenn es manchmal ein wildes Spiel war. Manu hat zweimal überragend gehalten. Wenn sogar mir nicht mehr viel einfällt, dann merkt man, wie viel der Sieg bedeutet hat."

Yussuf Poulsen in der ARD: "Es ist ein bitterer Tag. Wir haben es phasenweise richtig gut gemacht, aber haben unsere Chancen nicht genutzt und das Matchglück war auch nicht auf unserer Seite. Wenn man die wenigen Chancen gegen Bayern nicht nutzt, geht man als Verlierer vom Platz. Sie haben es verdient, wir haben zu viel zugelassen."

13

Lokführer Mats - Die Bayern-Party in Berlin

Oliver Mintzlaff (Geschäftsführer RB Leipzig) in der ARD: "Wir sind alle Sportler, da gibt es jetzt auch eine sachliche Analyse. Es war eine tolle Saison, wir haben das Pokalfinale erreicht, sind in die Champions League eingezogen, aber jetzt überwiegt die Enttäuschung. Wenn wir ein, zwei Nächte darüber geschlafen haben, machen wir einen Haken hinter diese fantastische Saison."

Peter Gulacsi bei Sky: "Am Ende haben die Bayern verdient gewonnen. Wir hatten trotzdem unsere kleinen Chancen. Wir sind momentan noch enttäuscht, das ist schwer zu verkraften. Es war ein großer Tag für unseren Verein RB Leipzig, am Ende hat es leider nicht geklappt."

jpe/ssc/sid