Portos Spieler feiern Tor mit Casillas-Trikot

Obwohl Dost verschießt: Sporting holt den Pokal

Bas Dost

Pokalsieger nach einem Wechselbad der Gefühle: Bas Dost und die Löwen von Sporting Lissabon. Getty Images

Weil Ex-Real-Recke Pepe und Fernando Andrade im Elfmeterschießen vergaben, blieb der zuvor vergebene Versuch von Sporting-Torjäger Bas Dost unbestraft. Am Ende gewann die Mannschaft von Trainer Marcel Keizer mit 5:4 vom Punkt. Nach 120 Minuten hatte es im Estadio do Jamor, dem traditionellen Endspielort vor den Toren Lissabons, noch 2:2 gestanden.

Porto, dessen Stammtorwart Iker Casillas nach überstandenem Herzinfarkt auf der Tribüne saß, war durch Stürmer Soares kurz vor der Halbzeitpause in Führung gegangen (40.). Die Mannschaft feierte den Treffer mit einem Casillas-Trikot an der Seitenlinie. Ein Eigentor von Danilo Pereira sorgte Sekunden vor dem Pausenpfiff noch für den Gleichstand. Nach torloser zweiter Hälfte ging es in die Verlängerung. Dort schlug dann die Stunde von Dost. Der Ex-Wolfsburger traf in der 101. Minute zum 2:1 - Sporting lag auf Titelkurs. Doch der brasilianische Abwehrspieler Felipe durchkreuzte die Pläne der Hauptstädter mit dem Ausgleich zum 2:2 in der Nachspielzeit der Verlängerung (120.+1). Das Spiel musste in der Lotterie entschieden werden, wo sich Sporting nach einem Wechselbad der Gefühle mit 5:4 durchsetzte.

Spielersteckbrief Pepe

Lima Ferreira Kepler Laveran

Spielersteckbrief Dost

Dost Bas

Portugiesischer Pokal - Finale

Sporting feiert damit seinen 17. Pokalsieg, den ersten seit 2015. Der FC Porto bleibt bei 16 Erfolgen stehen. Rekord-Cupsieger in Portugal ist der amtierende Meister Benfica mit 26 Titelgewinnen in diesem Wettbewerb.

aho

Iker Casillas

Musste die Niederlage seiner Mannschaft von der Tribüne aus ansehen: Iker Casillas. imago images