BBL, Play-offs, Spiel 3: 87:78 für Rasta

Bamberg wieder defensivschwach: Vechta fehlt ein Sieg

Vechta gegen Bamberg

Eine Etage höher als Brose: Rasta Vechta mit Austin Hollins beim Dunking. imago images

Den ersten Auftritt in Vechta hatte Bamberg nach einer enttäuschenden Vorstellung mit 85:96 in den Sand gesetzt. Nach einem Krimi-Sieg zu Hause gegen den ersatzgeschwächten Aufsteiger (102:98 n.V.) gab es am Samstagabend im Rasta Dome erneut nichts zu holen. Wieder war Brose zu Beginn nicht auf dem Parkett, geriet gleich deutlich in Rückstand (4:13) und sah sich nach dem ersten Abschnitt einem 13:23 gegenüber. Es wurde nur zwischenzeitlich besser (27:27) und vor Q4 mussten die Oberfranken schon mit einem Debakel rechnen. Immerhin bäumte sich das Team von Trainer Frederico Perego noch einmal auf und schnupperte kurz vor Schluss gegen die erneut mit einer Sieben-Mann-Rotation spielenden Hausherren noch an einem Comeback.

Rasta um Topscorer Austin Hollins (21, fünf Dreier), Josh Young (15) und T.J. Bray (13/8/13) behielt jedoch die Nerven und hielt Brose am Ende mit 87:78 auf Distanz - der zweite Sieg war in trockenen Tüchern. Ein weiterer fehlt nun noch. Den ersten Matchball kann Vechta am Dienstagabend in Bamberg wahrnehmen (20.30 Uhr).

BBL Play-offs - Viertelfinale - Best of 5
Viertelfinale - Best of 5

Rasta Vechta - Brose Bamberg 87:78 (48:39)

Punkte Rasta Vechta: Hollins 21, Young 15, Bray 13, Herkenhoff 12, Kessens 10, Carter 9, Dileo 7
Brose Bamberg: Harris 16, Rice 15, Rubit 13, Heckmann 12, Stuckey 6, Zisis 6, Alexander 4, Hickman 4, Taylor 2;
Zuschauer: 3140

aho