4:0-Sieg beim US-Drittligisten Forward Madison FC

Lustenberger trifft im letzten Spiel für Hertha

Fabian Lustenberger

Tor zum Abschied: Herthas Fabian Lustenberger (hier nach dem Spiel gegen Leverkusen). imago images

Gegen den erst 2018 gegründeten Klub, der in der USL League One spielt, war Hertha durchweg klar tonangebend und ließ in Madison, wo am Wochenende das sogenannte Brat Fest, das angeblich größte Grillfest der Welt stattfindet, nichts anbrennen. Vor 4731 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz des Breese Stevens Fields besorgten Javairo Dilrosun (25.) und Fabian Lustenberger (45.+1) die 2:0-Pausenführung. Der frühere Kapitän, der im Sommer nach zwölf Jahren in Berlin zum Schweizer Meister Young Boys Bern wechselt, traf damit in seinem letzten Spiel für Hertha. Nach dem Wechsel erhöhten Davie Selke (57.), der einen an ihm verwirkten Foulelfmeter selbst verwandelte, und Marko Grujic (80.) mit einem Schuss von der Strafraumgrenze auf 4:0.

Für die Berliner, die erstmals seit 1970 wieder auf einem PR-Trip in Nordamerika sind, geht die Tour, die knapp 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer unter dem Motto Tear down walls steht, via Chicago weiter nach Los Angeles. Dort sind unter anderem ein Schulbesuch und ein Abstecher an die mexikanische Grenze geplant. Am 30. Mai kehrt der insgesamt 60-köpfige Tross nach Deutschland zurück.

Hertha: Smarsch - Pekarik (69. Kraft), Stark (46. Rekik), Torunarigha, Mittelstädt - Lustenberger (46. Grujic), Skjelbred (46. Plattenhardt) - Dilrosun, Covic (69. Lazaro), Kalou (46. Selke) - Köpke
Tore: 0:1 Dilrosun (25.), 0:2 Lustenberger (45.+1), 0:3 Selke (57., Foulelfmeter), 0:4 Grujic (80.)

str