Regionalliga

Chemnitz holt Schoppenhauer aus Aalen

"Als Mentalitätsspieler passt er sehr gut in unsere Gemeinschaft"

Chemnitz holt Schoppenhauer aus Aalen

Clemens Schoppenhauer

Von Aalen nach Chemnitz: Clemens Schoppenhauer. imago images

"Clemens ist ein außergewöhnlich guter Zweikämpfer. Als Mentalitätsspieler passt er sehr gut in unsere Gemeinschaft. Er hat im Fußball schon vieles mitgemacht. Ich hoffe, dass wir von seiner Erfahrung aus der 2. und 3. Liga profitieren werden", erklärte Thomas Sobotzik, Geschäftsführer des Chemnitzer FC.

Der 1,85 Meter große Abwehrspieler reifte beim SV Werder Bremen zum deutschen U-20-Nationalspieler. 2014 wechselte Schoppenhauer zu den Würzburger Kickers. Mit den Unterfranken schaffte er innerhalb von zwei Jahren den Aufstieg aus der Regionalliga in die 2. Bundesliga. Für die Kickers absolvierte er 104 Partien, davon 31 in der 2. Bundesliga.

Spielersteckbrief Schoppenhauer

Schoppenhauer Clemens

Nach dem Abstieg in die 3. Liga wechselte Schoppenhauer zum FC St. Pauli, kam dort aber neben zwei weiteren Zweitliga-Einsätzen vorrangig im Regionalliga-Team der Kiezkicker zum Einsatz.

Zu Beginn des Jahres 2019 zog es Schoppenhauer zum Drittligisten VfR Aalen, bei dem er sofort zum Kapitän avancierte und im Laufe der Rückrunde auf 17 Einsätze sowie ein Tor kam.

Bei den Himmelblauen wird Schoppenhauer künftig die Rückennummer 13 tragen.

kon