Düsseldorf: Keine Zukunft für den teuersten Transfer

Endstation für Ducksch - Nürnberg als nächste Haltestelle?

Marvin Ducksch

In Düsseldorf fehlt die Perspektive: Stürmer Marvin Ducksch. imago images

Nachvollziehbar, dass Aufsteiger Fortuna Düsseldorf im Sommer 2018 ganz tief in die Kasse griff, um den Torschützenkönig der 2. Liga zu verpflichten: 2,1 Millionen ließen sich die Rot-Weißen den Stürmer kosten, so viel hatte Fortuna noch nie für einen Spieler bezahlt. Stolze 18 Tore hatte der vom FC St. Pauli ausgeliehene Marvin Ducksch für Holstein Kiel erzielt und war eine der herausragenden Figuren im Unterhaus gewesen.

Bei seiner Rückkehr in die Bundesliga aber hinterließ der groß gewachsene Stürmer keinen nachhaltigen Eindruck. Zunächst baute Friedhelm Funkel noch auf ihn, Ducksch erspielte sich einige Chancen, blieb aber glücklos. In der Winterpause und kurz danach folgte ein kurzes Zwischenhoch, als der Stürmer einen Neuanfang starten wollte. So richtig wertvoll wurde er für seinen neuen Klub aber nie.

Spielersteckbrief Ducksch
10

Ducksch Marvin

Fortuna Düsseldorf

Deutschland

Spielerprofil
Bundesliga - 34. Spieltag
34. Spieltag
Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
78
2
Borussia Dortmund
76
3
RB Leipzig
66
4
Bayer 04 Leverkusen
58
5
Bor. Mönchengladbach
55
6
VfL Wolfsburg
55
7
Eintracht Frankfurt
54
8
Werder Bremen
53
9
TSG Hoffenheim
51
Tabelle Bundesliga

Kieler Umfeld beflügelte - Funkels System schwierig für Ducksch

In Kiel hatte ihn offenbar das Umfeld beflügelt, dort hatte er die passenden Vorbereiter um sich und kam in einen Lauf, als ihm Vieles gelang. In Düsseldorf hat er einsehen müssen, dass auch ein Stürmer im System von Friedhelm Funkel sehr intensiv nach hinten arbeiten muss. Doch nur selten ließ der gebürtiger Dortmunder auch durch seine Körpersprache erkennen, dass er sich endlich für die Startelf aufdrängen wollte.

So blieb es für den ehemaligen Torschützenkönig bei einem einzigen Treffer und einem Assist, und in der Rückrunde verschwand er beinahe komplett in der Versenkung, nicht nur, weil es ist sich zwischendurch einen Außenbandriss im linken Sprunggelenk zuzog.

Vertrag bis 2022 - Nürnberg als neue Herausforderung?

Einen Neuanfang in der nächsten Saison wird es für Ducksch allerdings bei Fortuna Düsseldorf nicht geben. Gut vorstellbar, dass sich beide Seiten zeitnah auf eine Trennung einigen, auch wenn der Vertrag des 25-jährigen noch bis 2022 läuft.

Mittlerweile haben einige Zweitligisten Interesse bekundet, unter anderem der 1. FC Nürnberg. Und dass er in der 2. Liga zu großen Leistungen fähig ist, hat Ducksch ja hinlänglich bewiesen.

Oliver Bitter

19

Das sind die Zugänge der Bundesligisten