Kapitän der Unioner ist gelbgesperrt

Trimmel: "Stuttgart bleibt der Favorit"

Unions Kapitän Christopher Trimmel

Verbissen gekämpft und alles rausgehauen: Unions Kapitän Christopher Trimmel. imago images

Frage: War das 2:2 beim VfB schon die halbe Miete, Herr Trimmel?

Christopher Trimmel: "Das ist natürlich ein guter Schritt, aber es ist noch nichts gewonnen. Es bleibt dabei, dass Stuttgart der Favorit ist. Wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert, haben alles reingeschmissen, was wir hatten. Das hat man auch bei jedem einzelnen Spieler in den letzten Minuten gesehen, glaube ich. Krämpfe, Müdigkeit - wir haben alles rausgehauen. Jetzt heißt es einfach nur, gut zu regenerieren und sich bestmöglich vorzubereiten. Viele denken vielleicht, dass wir schon feiern und glauben, dass wir durch sind. Denen kann ich gleich sagen: Dem ist überhaupt nicht so, wir bleiben der Underdog! Wir müssen das Rückspiel genauso annehmen wie das Spiel in Stuttgart. Wenn wir die gleiche Leistung abliefern, bin ich davon überzeugt, dass viel möglich ist."

Frage: Der VfB ist am Montag in Köpenick unter Zugzwang, muss kommen. Das dürfte Ihnen sehr in die Karten spielen, oder?

Trimmel: Klar ist das ein gutes Resultat für uns. Aber ich bleibe dabei, Stuttgart hat eine sehr gute Mannschaft. Deshalb ist die Relegation so schwierig, weil es zwei Spiele sind. In zwei Spielen gegen einen Bundesligisten solche Leistungen zu zeigen ist das Schwierige. Das müssen wir unbedingt bestätigen. Wenn wir ein Prozent weniger geben, wird es nicht klappen. Das ist die Riesenherausforderung.

Frage: Welche Gefahren birgt das Resultat für das Rückspiel am Montag in einer euphorisierten Alten Försterei?

Trimmel: Was die Stimmung angeht, haben wir natürlich einen Riesenvorteil. Ganz Berlin, ganz Köpenick freut sich auf dieses Spiel. Da brauchen wir uns keine Gedanken machen. Das Trainerteam wird nicht zulassen, dass wir glauben, dass wir schon durch sind. Das wird nicht passieren. Motiviert sind wir genug. Das Schwierige wird sein, gut zu regenerieren und so eine Leistung zu bestätigen.

Frage: Das allerdings ohne Sie, Sie fehlen wie auch Felix Kroos gelbgesperrt.

Trimmel: Ich habe es vor dem Spiel schon betont, auf so etwas wird keine Rücksicht genommen. Ich musste ein-, zweimal ein taktisches Foul machen. Aber es ist alles okay. Ich habe Vertrauen in den Kader. Ich werde mich jetzt auch nicht in den Flieger setzen und in den Urlaub fliegen, sondern bis zu dem Spiel bestmöglich trainieren. Ich bin Kapitän dieser Mannschaft, es ist meine Pflicht, dass ich bis zum Rückspiel alles gebe.

Frage: Die Mannschaft hat es sich in den vergangenen Wochen in der Liga immer wieder unnötig schwergemacht und die eine oder andere Chance liegengelassen. Sind jetzt mit diesem Resultat in Stuttgart alle Selbstzweifel verflogen?

Trimmel: Ich glaube, dass wir insgesamt seit dem HSV-Spiel (2:0 am 31. Spieltag, Anm. d. Red.) wieder unseren Fußball gezeigt haben. Jetzt haben wir wieder das Selbstvertrauen. Es macht derzeit riesig Spaß, bei Union Berlin Fußball zu spielen.

Aufgezeichnet von Jan Reinold

Bilder zur Partie VfB Stuttgart - 1. FC Union Berlin