VfB-Kapitän ist zweitältester Relegations-Torschütze

Gentner: "Wir sind noch im Spiel"

Christian Gentner

Gefühlswelten: Christian Gentner traf zwar für den VfB, kam daheim aber nur zu einem 2:2. imago images

"Es ist kein Traumergebnis", stellte Christian Gentner nach Abpfiff bei "Eurosport" fest, fügte aber auch an, dass der VfB "noch nicht abgestiegen" ist. Der 35-Jährige, der auf den Tag genau zehn Jahre zuvormit dem VfL Wolfsburg Meister geworden war, zeigte sich mit Blick auf das Rückspiel an der alten Försterei am kommenden Montag durchaus kämpferisch und betonte, dass es dann " mindestens bei 50:50" losgehen wird.

Für weiteres Selbstvertrauen dürfte auch die Tatsache sorgen, dass Gentner seinen Torriecher wiedergefunden hat - vielleicht genau zu richtigen Zeit. Der Kapitän traf in der 42. Minute zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung der Schwaben und schwang sich damit zum zweitältesten Relegations-Torschützen der Bundesligahistorie auf - nur Dieter Herzog, der 1982 bei Leverkusens 1:0 in Offenbach traf, war noch etwas älter.

Das dürfte Gentner nicht sonderlich beschäftigten, wohl aber, dass er erstmals seit April 2018 (1:0 in Leverkusen) wieder für den VfB traf. Und Gentner dürfte auch sicher nichts dagegen haben, wenn er auch im Montag knipsen würde. Klar ist: Der VfB braucht mindestens ein Tor, um nicht abzusteigen. Klar ist aber auch, dass Stuttgart noch nicht raus ist. "Wir haben am Montag die Chance, den Klassenerhalt zu schaffen", sagte Gentner. "Wir sind noch im Spiel."

drm