Auch Koglin und Litka werden gehen

Alex Meier verlässt St. Pauli - Zander fest verpflichtet

Alex Meier

Keine Zukunft bei St. Pauli: Alex Meier. imago images

Wie St. Pauli am Donnerstag mitteilte, habe man sich in "sehr vertrauensvollen und guten Gesprächen" gegen eine Vertragsverlängerung entschieden. "Wir bedanken uns ausdrücklich bei Alex Meier für sein Engagement und seine Leistungen im vergangenen halben Jahr", betonte Geschäftsführer Andreas Rettig. Auch menschlich habe es zwischen dem Klub und Meier hervorragend gepasst. "Er hat sich vom ersten Tag an klasse integriert und ohne jegliche Allüren dem Teamgedanken komplett untergeordnet", so Rettig weiter.

Meier war im Januar nach der schweren Verletzung von Stürmer Henk Veerman (Kreuzbandriss) zu den Hamburgern gekommen, für die er in 16 Ligaspielen sechs Tore erzielte und ein weiteres vorbereitete.

Wie Rettig nannte auch Meier keine Gründe zum Abschied, er erklärte nur: "Als mich der FC St. Pauli in der Winterpause fragte, ob ich helfen kann, habe ich schon wegen meiner St.-Pauli-Vergangenheit gerne zugesagt. Es war eine tolle Erfahrung und ich danke allen St.-Pauli-Fans für die Unterstützung." Wohin es den 36-Jährigen zieht, ist unbekannt. Meier ist als großer USA-Fan bekannt, denkbar ist also ein Wechsel in die MLS.

Neben Routinier Meier werden auch Brian Koglin und der zuletzt an Drittligist KFC Uerdingen ausgeliehene Maurice Litka den Verein im Sommer verlassen.

Zander unterschreibt bis 2023

Dafür verpflichteten die Braun-Weißen nach zuletzt zwei Jahren Ausleihe Luca Zander fest vom SV Werder Bremen. Der 23-jährige Außenverteidiger erhält einen Vertrag bis 2023. "In den beiden Jahren sind mir Mannschaft, Fans und Verein ans Herz gewachsen. Umso mehr freue ich mich, dass ich langfristig für diesen geilen Verein spielen darf", sagte Zander, der zum Ende der abgelaufenen Saison aufgrund einer schweren Schulterverletzung hatte pausieren müssen. "Erst einmal will ich aber schnellstmöglich wieder gesund und fit werden, um zum Start in die nächste Saison wieder dabei sein zu können."

cfl