Interimstrainer, Co-Trainer und Spieler dürfen bleiben

Frankfurt: Mit Brendel in die neue Saison

Seine Zeit beim FSV ist noch nicht vorbei: Thomas Brendel darf über den Sommer hinaus bleiben.

Seine Zeit beim FSV ist noch nicht vorbei: Thomas Brendel darf über den Sommer hinaus bleiben. imago images

Azaouagh wechselte vor eineinhalb Jahren zu den Hessen und absolvierte in der Saison 2018/19 24 Partien in der Regionalliga Südwest. Der 24-Jährige hatte bereits in der Jugend der Frankfurter gespielt und bleibt seinem Heimatverein noch ein weiteres Jahr bis 2020 treu.

Vom Interimstrainer zum Chefcoach

Sein Trainerteam wird ebenfalls mit in die neue Saison gehen. Brendel übernahm den FSV im April wegen eines drohenden Abstiegs zunächst interimsweise und darf nun dank der souveränen Rettung (zehn Punkte in fünf Spielen) auch im kommenden Jahr an der Seitenlinie stehen. "Wir haben uns gemeinsam für diese Lösung entschieden, weil es einfach derzeit die beste Lösung für den gesamten Verein ist. Ich freue mich auch darüber, dass man mir dieses Vertrauen schenkt", erklärte der Coach. Co-Trainer Yalcin wird weiterhin an seiner Seite stehen.

die letzten 10 Spiele - FSV Frankfurt
Würzburg (A)
1
:
3
Sandhausen (A)
5
:
4
K'lautern (H)
4
:
1
Freiburg II (A)
3
:
1
VfB II (H)
2
:
0
Hessen Dreieich (H)
5
:
1
Hoffenheim II (A)
0
:
4
Ulm (H)
2
:
2
Pirmasens (A)
3
:
2
Mainz II (A)
2
:
0
alle Termine
Spielersteckbrief Azaouagh

Azaouagh Ahmed

FSV Frankfurt

Deutschland

Spielerprofil
Trainersteckbrief Brendel

Brendel Thomas

FSV Frankfurt

Deutschland

Trainersteckbrief

Geschäftsführer Patrick Spengler begründete die weitere Zusammenarbeit: "Ich freue mich wirklich besonders, dass wir mit Thomas Brendel und Taner Yalcin als Trainergespann in die neue Saison gehen werden. Thomas ist ein waschechter FSV'ler und erfüllt zudem alle Voraussetzungen, die wir uns von einem Trainer wünschen. Thomas hat in der letzten Saison die Mannschaft übernommen und innerhalb kürzester Zeit gezeigt, dass er diese Aufgabe bravourös meistert. Auch Taner hat in seiner bisher kurzen Zeit als Co-Trainer bewiesen, dass er den Verein im Herzen trägt und mit seiner professionellen Trainings- und Spielvorbereitung aber auch Emotionalität für den FSV ein Gewinn ist."

kon