Augsburg: "Keine Gedanken" an einen Wechsel

Finnbogason und die Zukunftsfrage

Alfred Finnbogason

Möchte wieder international spielen: Alfred Finnbogason. imago images

"Ich habe noch ein Jahr Vertrag. Ich gehe davon aus, dass ich nächstes Jahr in Augsburg spiele", sagte Finnbogason der Süddeutschen Zeitung. Er mache sich "über einen Wechsel gerade keine Gedanken", beteuert der Angreifer, der sich nach einer Operation wegen eines Sehnenanrisses in der Wade gerade in seiner Heimat erholt. Ende Mai will er zurück in Augsburg sein, ab Juli wieder trainieren.

Seit seinem Wechsel zum FCA im Januar 2016 wurde Finnbogason immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. In der abgelaufenen Saison absolvierte er wegen diverser Blessuren nur 18 Spiele, erzielte in diesen Partien aber zehn Tore. Nun hoffen der Stürmer und sein Verein auf eine Spielzeit ohne längere Ausfälle. "Wenn er 30 oder 34 Spiele macht, kommt sicher eine spannende Quote heraus. Wir wollen ihn dahin bringen, dass er eine verletzungsfreie Saison spielt", sagte Trainer Martin Schmidt vergangene Woche im kicker-Interview.

Der FCA würde den bis 2020 laufenden Vertrag mit Finnbogason gerne verlängern, der Stürmer hält sich in dieser Frage noch bedeckt: "Das werden wir alles sehen, wenn ich in Augsburg bin. Gerade konzentriere ich mich erst mal darauf, wieder fit zu werden." Aus seinen Ambitionen, im Europapokal zu spielen, macht Finnbogason allerdings keinen Hehl: "Es ist kein Geheimnis, dass ich sehr ehrgeizig bin. Wenn der Ehrgeiz weg wäre, dann wäre viel weg von mir als Spieler. Ich möchte sehr gerne wieder international spielen."

David Bernreuther

38

"Irgendwas mit Hose": Die Sprüche der Rückrunde