Eastern-Conference-Finals: Alles wieder ausgeglichen

Der Bank sei Dank: Toronto gleicht gegen Milwaukee aus

Kawhi Leonard

Diesmal etwas unauffälliger: Kawhi Leonard. Getty Images

Nach Spiel drei schien es so, als müsste wirklich alles glatt laufen, damit Toronto gegen Milwaukee eine Chance hat. 52 Minuten eines angeschlagenen Kawhi Leonard und die Overtime hatte es gebraucht, um die Bucks am vergangen Sonntag in die Knie zu zwingen.

Zwei Tage später sind die Conference-Finals im Osten wieder ausgeglichen. Auch Spiel vier sicherten sich die Kanadier, diesmal deutlich mit 120:102. Den besseren Start erwischten zwar die Gäste aus Wisconsin, doch in der Folge kam von Giannis Antetokounmpo, der für seine Verhältnisse erneut nicht überragte (25 Punkte/10 Rebounds/5 Assists/3 Blocks), & Co. viel zu wenig. Zu Beginn des Schlussviertels lief Milwaukee bereits einem 20-Punkte-Rückstand hinterher.

NBA Play-offs - Conference Finale - Best of 7
Conference Finale - Best of 7

Deshalb bedurfte es auf Seiten der Raptors diesmal auch keinen Allesmacher in Kawhi: Der Finals-MVP von 2014 erlebte wie Giannis einen überschaubaren Abend (19/7/1), konnte sich aber im Gegensatz zu sonst voll und ganz auf seine Teamkollegen verlassen, ganz besonders auf die Rotationsspieler. Während Point Guard Kyle Lowry mit 25 Punkten (5 Rebounds/6 Assists) bester Scorer bei den Hausherren war, steuerten Serge Ibaka (17/13/2), Norman Powell (18/5/3) und Fred VanVleet (13/1/6) bemerkenswerte 48 Punkte von der Bank kommend bei.

"Kawhi bekommt das ganze Spiel die volle Aufmerksamkeit", erklärte Lowry, warum diesmal fast alle zweistellig punkteten. Tatsächlich war Leonard teilweise sogar in Drei-Mann-Deckung genommen worden. "Also hast du manchmal solche Abende", fuhr Lowry fort, "an denen alle ihr Ding machen und er uns nicht so sehr alleine tragen muss."

Jetzt ist alles wieder offen; und das ist umso besser für die Golden State Warriors, die bereits für die Finals qualifiziert sind und sich deshalb zurücklehnen und regenerieren können. Spiel fünf zwischen den Bucks und Raptors steigt am Donnerstagabend (Ortszeit) wieder in Milwaukee.

mkr