Wer bleibt vom aktuellen Duisburger Kader erhalten?

Grlic legt MSV-Profis Gehaltseinbußen nahe

Ivica Grlic und Torsten Lieberknecht

Machen sich Gedanken um den Kader für die kommende Saison: Duisburgs Sportdirektor Ivica Grlic und Trainer Torsten Lieberknecht. imago images

Im Rahmen dieses finalen Treffens wurde mit Enis Hajri, Cauly Oliveira Souza, Young-Jae Seo, Joseph Baffoe, Gerrit Nauber, John Verhoek, Yanni Regäsel, Christian Gartner, Boris Tashchy, Jan-Niklas Pia, Havard Nielsen und Felix Wiedwald ein Dutzend Spieler verabschiedet. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass lediglich Fabian Schnellhardt, Lukas Daschner, Migel-Max Schmeling, Ahmet Engin, Jonas Brendieck, Thomas Blomeyer, Sebastian Neumann und Joseph Gyau mit laufenden Verträgen für die 3. Liga ausgestattet sind.

Finanzielle Einbußen als Bedingung zur Weiterbeschäftigung?

Wer letzten Endes in der kommenden Spielzeit noch mit dem Zebra auf der Brust spielen wird, ist weiter offen - schließlich bringt der Abstieg in die Drittklassigkeit für den ohnehin schon gebeutelten Klub monetäre Probleme mit sich. "Jeder von den Jungs, die wir gerne halten würden, muss sich die Frage stellen: Krempel ich auch mit finanziellen Einbußen die Ärmel weiter in Zebra-Streifen auf", legt Grlic den Akteuren zwei Alternativen ans Herz: Entweder zu reduzierten Bezügen bleiben - oder aber den Verein verlassen.

2. Bundesliga - 34. Spieltag
34. Spieltag
2. Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
1. FC Köln
63
2
SC Paderborn 07
57
3
1. FC Union Berlin
57
4
Hamburger SV
56
5
1. FC Heidenheim
55
6
Holstein Kiel
49
7
Arminia Bielefeld
49
8
Jahn Regensburg
49
9
FC St. Pauli
49
Tabelle 2. Bundesliga

Wir wollen ein Team sehen, das mit Hingabe das umsetzt, was unsere Stadt auszeichnet: Harte Arbeit, Bereitschaft zum Kampf und unbedingter Siegeswille.

Ivica Grlic

"Wir werden auf Spieler setzen, die bereit sind, den Weg mitzugehen, der den MSV in seiner langen Historie so oft ausgezeichnet hat", fordert der Sportdirektor das, "was unsere Stadt auszeichnet: Harte Arbeit, Bereitschaft zum Kampf und unbedingten Siegeswillen." Diese Malocher-Mentalität hatte Grlic in der Abstiegs-Saison zu selten gesehen und setzt nun darauf, diese "uns zurückzuholen". Sprich: Bei denjenigen Akteuren, die vom aktuellen Kader übrigbleiben, sowie den künftigen Neuzugängen "muss jeder Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute diese Tugenden erkennen können".

Grlic will "oben mitmischen"

Wie genau der MSV Duisburg der Spielzeit 2019/20 aussehen wird, ist noch offen. "Wir müssen natürlich die kommenden Tage abwarten, um zu sehen, mit welchen Möglichkeiten wir den neuen Kader gestalten können", gibt sich Grlic ob der Deadline für die Abgabe der finalen Lizenzunterlagen am 28. Mai noch zurückhaltend. Aber, und das betont er: "Egal, wie der Kader aussehen wird: Wir wollen oben mitmischen!"

kög

Alle Transfers der 2. Bundesliga