Vor DFB-Pokalfinale zwischen Leipzig und Bayern

Rangnick über Kovac-Diskussion: "Absolut respektlos"

Ralf Rangnick und Niko Kovac

Springt Niko Kovac zur Seite: Ralf Rangnick (l.). imago images

Niko Kovac steht zum dritten Mal hintereinander im DFB-Pokal-Finale, doch ganz sicher weiß er noch nicht, wie es für ihn danach beim FC Bayern weitergeht. Die Klubbosse vermieden auch nach der Meisterschaft ein eindeutiges Bekenntnis in der Öffentlichkeit.

Für Ralf Rangnick ist die aktuelle Diskussion ein Unding. "Ich halte es für absolut respektlos", sagte Leipzigs Trainer gegenüber dem Sport-Informations-Dienst (SID), "wenn man bei einem Trainer, der dort sein erstes Jahr absolviert und vorher sehr erfolgreich bei Eintracht Frankfurt gearbeitet und der jetzt die Chance auf zwei Titel hat, darüber spekuliert, ob er überhaupt bleibt oder von einem anderen ersetzt wird."

Wir müssen davon ausgehen, dass sie gegen uns als sogenannten Emporkömmling versuchen werden, die Machtverhältnisse klarzustellen.

Ralf Rangnick

Mit einem Finalsieg gegen die Bayern am Samstag (20 Uhr, LIVE! bei kicker.de) würde Leipzig die Spekulationen wohl noch einmal anheizen. Allerdings erwartet Rangnick einen Gegner in Topform: "Sie haben in den letzten Wochen beide Gesichter gezeigt. Wir müssen davon ausgehen, dass sie gegen uns als sogenannten Emporkömmling versuchen werden, die Machtverhältnisse klarzustellen."

Dem Vorjahresfinale, in dem Eintracht Frankfurt - mit Kovac - die Bayern überraschte (3:1) will sich Rangnick zur Vorbereitung trotzdem nicht näher widmen. "Ich glaube nicht, dass das Pokalfinale vom letzten Jahr so viel hergibt. Dass du mutig spielen musst, wenn du gegen Bayern gewinnen willst, ist klar. Wir haben schon gezeigt, dass wir das können."

"Ich hoffe, dass es nicht notwendig sein wird, dass ich nochmal für RB Leipzig als Trainer an der Seitenlinie stehe"

Für Rangnick wird es auf jeden Fall das letzte Spiel als RB-Trainer, er übergibt danach an Julian Nagelsmann und konzentriert sich wieder auf andere Aufgaben im Klub - mit noch unklarem Aufgabenfeld. Ob er eines Tages noch mal auf Leipzigs Trainerbank einspringt? "Das", sagt Rangnick, "würde ich gerne ausschließen. Ich gehe fest davon aus, dass wir mit Julian Nagelsmann, seinem Trainerstab und dieser wundervollen Mannschaft Erfolg haben werden. Ich hoffe, dass es nicht notwendig sein wird, dass ich nochmal für RB Leipzig als Trainer an der Seitenlinie stehe."

jpe

kicker.tv Hintergrund

Rangnick: "Dann würde ich diese Frage lieber verneinen"

alle Videos in der Übersicht