Aachen will nach sieben Jahren Abstinenz wieder in den DFB-Pokal

Fortuna: Zwischen Finale, Trainerfrage und 4. Liga

Oliver Zapel

Zukunft über das Saisonende hinaus noch ungeklärt: Fortuna Kölns Trainer Oliver Zapel. imago images

Denn der Finalsieg hätte wichtige Einnahmen zu Folge, da der Sieger in der kommenden Saison für die erste DFB-Pokalhauptrunde qualifiziert wäre. In Köln könnte die Finanzspritze ein wichtiger Baustein im Umbruch sein, der den Südstädter bevorsteht. Durch den Abstieg verändert sich nicht nur der Kader, auch abseits des Rasens stehen tieggreifende Veränderungen bevor. Verträge müssen Trainer und Spieler künftig bei einer neu gegründeten GmbH unterschreiben, da Investor Michael Schwetje sein jahrelanges Engagement beendet und die Spielbetriebs-GmbH abwickelt.

Wohl auch deshalb will Präsident Hanns-Jörg Westendorf erst nach dem Verbandspokalfinale mit der Kaderplanung beginnen möchte. In der Trainerfrage soll dagegen schon diese Woche Klarheit herrschen. Eine angebliche Einigung mit dem früheren Bonner Trainer Daniel Zillken dementierte Westendorf allerdings ausdrücklich. Man werde auch mit dem jetzigen Coach Oliver Zapel Gespräche führen.

Trainersteckbrief Zapel

Zapel Oliver

SG Sonnenhof Großaspach

Deutschland

Trainersteckbrief
Vereinsdaten Fortuna Köln

Gründungsdatum21.02.1948

Mitglieder1.200

VereinsfarbenRot-Weiß

Anschrift Am Vorgebirgstor 2
50969 Köln

Internetwww.fortuna-koeln.de

Vereinsinfo
Vereinsdaten Alemannia Aachen

Gründungsdatum16.12.1900

Mitglieder9.300

VereinsfarbenSchwarz-Gelb

Anschrift Krefelder Straße 205
52070 Aachen

Internetwww.alemannia-aachen.de

Vereinsinfo

Auch Aachen will in den DFB-Pokal

Mit Alemannia Aachen steht der Kölner Fortuna derweil ein motivierter Gegner am Samstag gegenüber. Der ehemalige Bundesligist schloss die Spielzeit in der Regionalliga West - künftig auch Heimat der Domstädter - auf dem sechsten Platz mit einer 1:3-Niederlage gegen Borussia Dortmund II ab. Nun wartet das "definitiv letzte und wichtigste Spiel in dieser Saison", wie der Klub auf seiner Website erklärte. Die Alemannia hofft ebenfalls auf Zusatzeinnahmen durch den Einzug in den DFB-Pokal. Zudem war der Traditionsklub, der 2004 im Finale gegen Werder Bremen stand, schon lange nicht mehr in dem lukrativen Wettbewerb vertreten: Der letzte Auftritt datiert vom 18. August 2012. Damals unterlag Aachen Mönchengladbach mit 0:2.

pau

Alle Transfers der 3. Liga