Eishockey-WM: Italien siegt gegen Österreich im Penaltyschießen

Frankreich und Österreich steigen ab

Klasse gehalten: Italiens Spieler beim Torjubel gegen Österreich.

Klasse gehalten: Italiens Spieler beim Torjubel gegen Österreich. imago images

Frankreich und Österreich spielen bei der Eishockey-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr nur noch zweitklassig. Die Franzosen verloren am Montag im slowakischen Kosice überraschend das entscheidende Spiel gegen Aufsteiger Großbritannien mit 3:4 (0:0, 3:2, 0:1) nach Verlängerung. Das entscheidende Tor für den Außenseiter schoss Ben Davies in der dritten Minute der Verlängerung. In der regulären Spielzeit hatten die Briten ein 0:3 aufgeholt. Beide Teams hatten bislang alle WM-Spiele in der deutschen Gruppe A verloren. Frankreich war seit 2008 durchgängig erstklassig.

Am Abend verlor Österreich in Bratislava gegen Italien 3:4 (2:1, 0:2, 1:0) nach Penaltyschießen. Aufsteiger Italien hatte zuvor in sechs Spielen nur ein Tor geschossen.

dpa