AS Monaco siegreich in eFootball.Pro League

'Usmakabyle' brüllt weiter - Monaco gewinnt Klub-Liga

'Lotfi' (re.) und 'Usmakabyle' holen den Meisterpokal in der eFootball.Pro League.

'Lotfi' (re.) und 'Usmakabyle' holen den Meisterpokal in der eFootball.Pro League. Konami/eFootball.Pro

Sechs Klubs nahmen an der ersten Auflage der eFootball.Pro League teil und kämpften über mehrere Spieltage verteilt um einen Platz in den Playoffs. Wer es nicht unter die ersten drei schaffte, musste in ein gesondertes Turnier. Dort gab es das letzte Ticket zu erringen. Auch Schalke traf dieses Schicksal, in der Liga wurden die Knappen Sechster. Diese letzte Chance konnten die Knappen um Linden, Esmailian und Winkler allerdings nicht nutzen und verloren ihre Auftaktpartie. Den letzten Startplatz holte der FC Nantes.

Offene Rechnung

Nantes blieb allerdings der Underdog und verlor chancenlos die erste Serie gegen Boavista Porto. Spannender war da schon die Partie Barcelona-Monaco. In Konamis Klub-Liga treten die Mannschaften immer im Doppel an, und sowohl im Team, als auch im Einzel gehören die Akteure der beiden Teams zur Weltelite. Barcelonas Alex Alguacil und 'Usmakabyle' hatten nach Porto noch eine Rechnung offen. Der lautstarke Franzose erlitt seinen Brüllanfall nach dem Match gegen eben jenen Alguacil, der Tebanes Einlassungen damals perplex ertrug.

Im Best-of-Three wurde gleich das erste Spiel hoch spannend: Barcelona rettete sich in allerletzter Sekunde mit einem Kullertor in die Verlängerung, bekam dann aber noch zwei Treffer. Anschließend spielten Alguacil und Teampartner 'PaUUU24' groß auf: 3:0 stand es am Ende. Das dritte Match geriet jedoch zum Debakel für den amtierenden Teamweltmeister: Schon in der fünften Minute netzte 'Lotfi' zum 1:0 ein, Tebane erhöhte nur drei Ingame-Minuten später. Danach war das Spiel vorbei und Barcelona fing sich vier weitere Tore und schied mit 0:6 aus. "Der Schlüssel war die erste Minute des ersten Spiels", sagte Alguacil geknickt und erschöpft nach der Begegnung. Mit einem Handicap von zwei Toren Rückstand zu spielen, sei schwer gewesen, man habe aber bis zum Ende kämpfen wollen. So erkläre sich das hohe Ergebnis.

Selbstbewusste Franzosen überzeugen im Finale

'Usmakabyle' zog mit Monaco indes ins Finale ein und deklassierte die "Bhoyz" von Celtic Glasgow deutlich. In einem auf fünf Begegnungen angesetzten Endspiel gewann der Favorit alle drei und war damit vorzeitig Meister. 3:1, 2:1 und 3:0 spielten die Monegassen und zwangen dem Gegner erneut ihren "Usmaball" auf. Nach Tebane benannt, meint das eine Spielweise durch die Mitte, um zu Toren zu kommen. "Wir sind sehr glücklich", sagte 'Lotfi' direkt nach der Begegnung, "Wir haben so viel gearbeitet in dieser Saison und dass hat sich heute ausgezahlt."

Der als Tabellenerste angereiste Celtic Glasgow FC blieb damit deutlich hinter den Erwartungen zurück. Eldridge O'Niel, Topspieler der "Bhoyz", bekam von den Zuschauern immerhin den MVP-Award für die Saison verliehen. 'Lotfi' und 'Usmakabyle' holen ihrerseits die Preise für den besten Torschützen und die meisten Vorlagen. An Selbstvertrauen mangelte es den Monegassen einmal mehr nicht: "Klar waren wir die großen Favoriten. Vom Level her sind wir die Besten. Heute hatten wir eine gute Tagesform, wir waren uns sicher, zu gewinnen."

Preisgeld gibt es keines in der eFootball.Pro League, allerdings sind alle Teilnehmer mit einem Spielervertrag der Vereine ausgestattet. Zumindest Alguacil kann davon leben.

Holm Kräusche

Franzosen außer Rand und Band

PES Regional: Usmakabyles Brüllanfall sorgt für Diskussionen

alle Videos in der Übersicht