Stuttgarts Linksverteidiger bekennt sich

Insua will beim VfB bleiben - mit Folgen für Sosa?

Emiliano Insua

Denkt nicht an Abschied: Emiliano Insua. imago images

Emiliano Insua (30) denkt nicht an Abschied vom VfB Stuttgart. "Ich möchte meinen Vertrag erfüllen", sagt der Argentinier, der gerade erst mit Estudiantes de La Plata in Verbindung gebracht wurde. "Davon habe ich gehört. Aber nicht mehr. Das war ein Gerücht."

Der Linksverteidiger will ein weiteres Jahr in Stuttgart bleiben. "Meine Entscheidung ist bereits in der vergangenen Saison gefallen, als ich für zwei Jahre unterschrieben habe. Ein Wechsel ist kein Thema für mich." Das wiederum stellt automatisch die Zukunftsaussichten von Borna Sosa (21, Vertrag bis 2023) infrage, der auf Schalke (0:0) einmal mehr keine Eigenwerbung betreiben konnte (kicker-Note 5,5).

Der Sommerneuzugang aus Kroatien wurde der für ihn angedachten Rolle als Insua-Herausforderer auch wegen mancher Disziplinlosigkeit kaum gerecht - obwohl der "Platzhirsch" selbst bei 27 Bundesliga-Einsätzen sehr durchwachsene Auftritte bot: Zwar schoss er im Gegensatz zur Vorsaison zwei Tore (und gab erneut zwei Assists), sein kicker-Notenschnitt verschlechterte sich aber von 3,67 auf 4,31.

Lesen Sie auch: Walter wird VfB-Trainer - und bringt einen neuen Stil nach Stuttgart

George Moissidis/jpe