Der frühere Mitstreiter aus Kiel scheint in der Favoritenrolle

Anfang, Grammozis und Breitenreiter stehen auf Beckers Liste

Ralf Becker und Markus Anfang

Einst zusammen in Kiel, demnächst in Hamburg? Ralf Becker und Markus Anfang. picture alliance

Für den Wochenstart hat Ralf Becker die ersten konkreten Gespräche auf der Agenda. Auf seiner Liste: Markus Anfang, Dimitrios Grammozis und André Breitenreiter. Daniel Thioune wird als vielversprechendes Trainertalent intensiv verfolgt.

Ursprünglich hatten der Sportvorstand und insbesondere sein Vorsitzender Bernd Hoffmann auch eine Lösung mit einem Trainer-Routinier in Erwägung gezogen, deshalb bereits Kontakt zu Dieter Hecking aufgenommen und auch Bruno Labbadia im Hinterkopf. Der Haken: die renommierten Coaches würden den HSV in der 2. Liga wohl nur übernehmen, wenn der Kader nahezu sicher aufstiegsreif zusammengestellt werden könnte.

Trainersteckbrief Breitenreiter

Breitenreiter André

vereinslos

Deutschland

Trainersteckbrief
Trainersteckbrief Wolf

Wolf Hannes

vereinslos

Deutschland

Trainersteckbrief
Trainersteckbrief Grammozis

Grammozis Dimitrios

SV Darmstadt 98

Griechenland

Trainersteckbrief
Trainersteckbrief Thioune

Thioune Daniel

VfL Osnabrück

Deutschland

Trainersteckbrief
Trainersteckbrief Anfang

Anfang Markus

vereinslos

Deutschland

Trainersteckbrief

Ein Unternehmen, dass der klamme Klub so nicht angehen will und kann. Anfang geht deshalb leicht favorisiert ins Rennen - obwohl er und Becker während ihres letzten gemeinsamen Halbjahres in Kiel durchaus Probleme miteinander hatten. Aber: Fachlich schätzt der HSV-Sportvorstand den Ex-Kölner ungemein, Grammozis hat er zudem voraus, dass er beim FC in der abgelaufenen Saison - wenn auch unliebsame - Erfahrungen in einem großen Klub gesammelt hat. Dennoch soll auch mit dem Griechen des SV Darmstadt gesprochen werden, der schon vor seinem erfolgreichen Einstieg bei den Lilien als echtes Trainertalent galt. Und diesen Ruf untermauert.

"Es geht nicht um jung oder erfahren", sagt Becker, "wir suchen einen Trainer, mit dem der HSV aufsteigen kann." Mal wieder.

Sebastian Wolff