Pikanter Sinneswandel beim PSG-Stürmer

Tuchel "geschockt"? Mbappé heizt Wechselgerüchte an

Kylian Mbappé am Sonntagabend in Paris

Auftritt mit Nachhall: Kylian Mbappé bei der Gala am Sonntagabend in Paris. imago images

Thomas Tuchel saß im Publikum, und einige Medien wollten erkannt haben, dass er "geschockt" ausgesehen habe, als Kylian Mbappé auf der Bühne auf einmal auf seine Zukunft zu sprechen kam.

Der 20-jährige Weltmeister von Paris St. Germain nahm am Sonntagabend in Frankreichs Hauptstadt die Auszeichnungen als bester Youngster (zum dritten Mal) und als bester Spieler (zum ersten Mal) der Ligue-1-Saison entgegen. Doch darüber sprach danach kaum noch jemand.

"... oder vielleicht woanders bei einem neuen Projekt"

"Das ist vielleicht der erste oder zweite Wendepunkt meiner Karriere", sagte Mbappé, der die Meistersaison am kommenden Freitagabend als Torschützenkönig beenden wird (aktuell 32 Treffer in 28 Einsätzen). "Ich habe hier viele Dinge gelernt. Und ich habe das Gefühl, dass es vielleicht Zeit ist, mehr Verantwortung zu übernehmen. Ich hoffe, bei PSG - das wäre eine Freude. Oder vielleicht woanders bei einem neuen Projekt."

Einfach so dahingesagt hatte Mbappé das ganz offensichtlich nicht. "Ich denke, für mich war das der Moment, um es zu sagen", bestätigte er hinterher gegenüber Reportern in der Mixed Zone. Wenn er etwas sage, dann meine er das auch so. "Wie gesagt: Wenn es bei PSG ist - umso besser. Wenn es woanders ist, wird es eine neue Herausforderung woanders."

Seit Wochen, vor allem seit Zinedine Zidanes Rückkehr, wird Real Madrid heißes Interesse an Mbappé nachgesagt, der 2017 für am Ende 180 Millionen Euro von Monaco zu PSG gewechselt war und dort noch bis 2023 unter Vertrag steht. Die Königlichen wollen nach einer miserablen Saison auf dem Transfermarkt massiv aufrüsten. Mit der Verkündung der Verpflichtung von Eden Hazard (Chelsea) wird in Kürze gerechnet.

Vor einem Monat hatte Mbappé noch ganz anders geklungen

Mbappé hatte nach der erfolgreichen Ligue-1-Titelverteidigung Real noch eine öffentliche Absage erteilt. "Ich bin hier Teil des Projekts", hatte er vor rund einem Monat gesagt, "es ist gut für Real Madrid, wenn Zizou da ist, aber ich werde mir das nur als Bewunderer anschauen."

Dass er sich nun doch offiziell auch einen Wechsel vorstellen kann und das auch noch ganz bewusst vor einem großen Publikum streut, ist wohl nicht nur für Tuchel ein zumindest kleiner Schock. Bahnt sich da die erste Wechsel-Saga des Sommers an? Das Transferfenster öffnet erst am 1. Juli.

jpe

kicker.tv Hintergrund

Neues Projekt Real Madrid? - Mbappé heizt Wechselgerüchte an

alle Videos in der Übersicht