Wie geht es für Fortunas Mittelfeldspieler jetzt weiter?

Kreuzbandriss! Bitteres Saisonende für Stöger

Kevin Stöger

Muss mit einer schweren Knieverletzung lange pausieren: Kevin Stöger. picture alliance

Nur noch zwei Minuten waren in der abschließenden Partie der Saison 2018/19 gegen Absteiger Hannover 96 zu spielen, als Stöger sich verletzte und vom Platz musste. Die Diagnose teilte die Fortuna am Sonntagnachmittag mit: Kreuzbandriss im linken Knie. Der Österreicher "fällt bis auf Weiteres aus", wie der Bundesligist mitteilte. "Ich habe Kevin in einem persönlichen Gespräch die volle Unterstützung des gesamten Vereins zugesichert", erklärte Sportvorstand Lutz Pfannenstiel.

Damit ging eine erfolgreiche Saison, die für Aufsteiger Düsseldorf mit dem Klassenerhalt endete und in der Stöger deutliche Spuren im deutschen Oberhaus hinterlassen hatte, ganz bitter zu Ende. 25-mal lief der 25-Jährige, der im Sommer 2018 vom VfL Bochum gekommen war, für die Elf von Trainer Friedhelm Funkel auf, schoss ein Tor, gab sieben Vorlagen und wusste zu überzeugen (kicker-Durchschnittsnote 3,02).

Der Spielmacher der Fortuna, dessen Vertrag noch bis 2020 läuft, hat mit der famosen Spielzeit auf sich aufmerksam gemacht. Doch der Mittelfeldspieler soll unbedingt gehalten werden. "Wir setzen auch in Zukunft auf ihn und wollen seinen Vertrag langfristig verlängern. Wir befinden uns dabei seit einiger Zeit in sehr guten Gesprächen", meinte Pfannenstiel.

Stöger fehlt dem ÖFB

Mit der Verletzung ist auch klar, dass Stöger der österreichischen Nationalmannschaft in den anstehenden EM-Qualifikationsspielen gegen Slowenien (7. Juni) und Normazedonien (10. Juni) nicht zur Verfügung stehen wird.

nik