Augsburg: Peinliches Debakel in Wolfsburg

Schmidts Entschuldigung an die Liga

Martin Schmidt

Entschuldigende Geste: FCA-Trainer Martin Schmidt nach der 1:8-Niederlage in Wolfsburg. Getty Images

"Ich muss mich vor der Liga entschuldigen, das war nicht konkurrenzfähig", räumte Schmidt nach dem Debakel ein. Seine Mannschaft, die bereits seit dem 32. Spieltag gerettet ist, hatte sich beim Saisonfinale einfach hängen und abschießen lassen. Dass der FCA zahlreiche Ausfälle (u.a. Finnbogason, Max, Khedira, Stafylidis) zu verkraften hatte und quasi mit dem letzten Aufgebot antrat, kann die Art und Weise dieser Niederlage nicht entschuldigen. "Trotzdem darf das nicht passieren", fand auch Schmidt, und bezeichnete die "historisch hohe Niederlage" als "Riesenenttäuschung für mich und den gesamten Verein".

Auch Stefan Reuter fand nach der Blamage deutliche Worte. "Das hatte mit 1. Liga nichts zu tun. Es tut weh und ist enttäuschend", meinte der Manager und kritisierte die mangelnde Einstellung: "Ich weiß nicht, ob der eine oder andere in Gedanken schon im Urlaub ist oder bei einem neuen Verein."

Spielersteckbrief Baier

Baier Daniel

Spielersteckbrief Schieber

Schieber Julian

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
78
2
Borussia Dortmund
76
3
RB Leipzig
66
Trainersteckbrief Schmidt

Schmidt Martin

Sonst stehen wir irgendwann nicht mehr hier und können uns über den Klassenerhalt freuen.

Kapitän Daniel Baier

Daniel Baier, der sich zumindest noch mehr wehrte als viele seiner Mitspieler, schlug in dieselbe Kerbe: "Es ist etwas Besonderes am Samstagnachmittag Bundesliga spielen zu dürfen. Wir haben nicht gezeigt, dass wir das wertschätzen", bemängelte der Kapitän und richtete eine Mahnung an das Team, das sich in dieser Rückrunde mehrere hohe Klatschen eingehandelt hatte: "Es muss für jeden ein Warnschuss sein, dass es zu wenig ist und wir mehr machen müssen. Sonst stehen wir irgendwann nicht mehr hier und können uns über den Klassenerhalt freuen."

"Nicht bundesligatauglich": Schiebers bittere Premiere

Auch Julian Schieber empfand keine Freude über seinen ersten Treffer im FCA-Trikot und bezeichnete die Leistung als "nicht bundesligatauglich". Statt sich zu wehren, hätte sich die Mannschaft immer mehr hängenlassen: "Das Problem war, dass wir keine Reaktion gezeigt haben, sondern uns immer weiter haben verunsichern lassen. Wir hätten in der 50., 60. Minute am liebsten aufgehört." Wolfsburg aber machte erbarmungslos weiter - und hätte es am Ende sogar zweistellig machen können.

Wir nehmen viel Arbeit mit in die neue Saison: fußballerisch, athletisch und auch bei der Mentalität.

Trainer Martin Schmidt

Nach starkem Start ist die Bilanz von Trainer Schmidt durch die letzten Eindrücke getrübt. Auch der Schweizer konnte die Mannschaft nicht stabilisieren, 17 Gegentore in sechs Spielen sind ein verheerender Wert. "Wir nehmen viel Arbeit mit in die neue Saison: fußballerisch, athletisch und auch bei der Mentalität. Das ist nicht Augsburg, was man heute gesehen hat", meinte der 52-Jährige und versprach: "Wir kommen ganz anders zurück, das kann ich garantieren."

David Bernreuther

Bilder zur Partie VfL Wolfsburg - FC Augsburg