Fortunas Top-Talent feiert emotionalen Abschied

Lukebakio traurig: "Wie eine Familie, die ich verlasse"

Wehmütig beim Abschied: Dodi Lukebakio verlässt Düsseldorf im Sommer.

Wehmütig beim Abschied: Dodi Lukebakio verlässt Düsseldorf im Sommer. imago images

Satte 10 Tore steuerte der schnelle Offensivmann zum Düsseldorfer Klassenerhalt bei, ebenso viele wie sein Landsmann Benito Raman. Die Rückrunde geriet ihm dabei nicht ganz so spektakulär; bis Weihnachten hatte er ja immerhin sieben Tore geschossen, darunter die drei beim aufsehenerregenden 3:3 in München.

Schon früher hatte Friedhelm Funkel einen bemerkenswerten Vergleich gezogen. Lukebakio sei weiter als Ihlas Bebou in seiner Zeit bei der Fortuna, lobte Funkel, während Kapitän Oliver Finke beteuerte, er habe nie mit einem größeren Talent zusammen gespielt als eben mit Lukebakio.

die letzten 10 Spiele - Fortuna Düsseldorf
Chemie Leipzig (A)
1
:
1
Hannover (H)
2
:
1
1. SpVg Solingen Wald (A)
2
:
6
Dortmund (A)
3
:
2
Freiburg (A)
1
:
1
Bremen (H)
4
:
1
Mainz (A)
3
:
1
Bayern (H)
1
:
4
Hertha (A)
1
:
2
Gladbach (H)
3
:
1
alle Termine
Spielersteckbrief Lukebakio
20

Lukebakio Dodi

Fortuna Düsseldorf

Belgien

DR Kongo

Spielerprofil
Bundesliga - 34. Spieltag
34. Spieltag
Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
78
2
Borussia Dortmund
76
3
RB Leipzig
66
4
Bayer 04 Leverkusen
58
5
Bor. Mönchengladbach
55
6
VfL Wolfsburg
55
7
Eintracht Frankfurt
54
8
Werder Bremen
53
9
TSG Hoffenheim
51
Tabelle Bundesliga

Im Werben um das Top-Talent, für ein Jahr vom FC Watford ausgeliehen, ist Fortuna natürlich chancenlos. Es wird erwartet, dass der 21-Jährige in der nächsten Saison schon bei einem großen Verein auftaucht, entweder in der Bundesliga oder in der englischen Premier League.

"Es ist noch alles offen", beteuerte Lukebakio bei seinem Abschied. Die Trennung von Düsseldorf aber ging ihm sichtlich nahe. "Ich habe hier sehr viel erlebt und bin sehr dankbar, dass der Verein mir diese große Chance gegeben hat. Ich habe auch menschlich viel gelernt, und Fortuna bleibt immer in mir. Diese Zeit werde ich nie vergessen." Und überdies: "Das ist wie eine Familie, die ich verlasse."

Bei der U-21-EM nochmal im Schaufenster

An Urlaub denkt der schnelle Offensivmann derzeit noch nicht, er steht im Aufgebot Belgiens für die U-21-Europameisterschaft in Italien. Dort wird er, das ist zu erwarten, noch stärker im Schaufenster stehen, so dass sich bei seinem Klub FC Watford die Angebote wohl stapeln dürften. Seine nächsten Tore wird das Top-Talent allerdings nicht für Fortuna Düsseldorf schießen.

Oliver Bitter