Abschied von zwei Kultbetreuern

Darmstadts Sirigu kriegt seinen Einsatz

Sirigu und Mehlem

Ob von Beginn an oder so wie hier als Einwechselspieler - Sandro Sirigu wird gegen Aue sein 126. Ligaspiel für die Lilien machen. imago

Zwar lässt Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis noch offen, ob Sirigu von Beginn an spielen darf oder "nur" eingewechselt wird: "Ich kann aber definitiv sagen, dass er zum Einsatz kommen wird."

Der 30-Jährige Sympathieträger, der vor sechs Jahren aus Heidenheim nach Darmstadt gekommen war, war vor wenigen Wochen auf den Verein zugekommen und hatte verdeutlicht, seinen auslaufenden Vertrag mangels sportlicher Perspektiven am Böllenfalltor nicht verlängern zu wollen. Ob die Südhessen selbst Sirigu um jeden Preis hätten halten wollen, steht auf einem anderen Blatt. Der Spieler verspricht sich andernorts noch einmal eine neue sportliche Herausforderung und mehr Einsatzzeiten. In diesem Kalenderjahr kam Sirigu erst einmal von Beginn an zum Einsatz.

Spielersteckbrief Sirigu
17

Sirigu Sandro

SV Darmstadt 98

Deutschland

Spielerprofil
Trainersteckbrief Grammozis

Grammozis Dimitrios

SV Darmstadt 98

Griechenland

Trainersteckbrief

Bei den anderen Akteuren, die den SV 98 sicher verlassen - die Torhüter Rouven Sattelmaier und Igor Berezovsky sowie Slobodan Medojevic, Tim Rieder und Selim Gündüz - ist ein Abschiedsgeschenk in Form einiger Spielminuten hingegen keine ausgemachte Sache. Sattelmaier und Gündüz sind ohnehin verletzt. Mit Blick auf die anderen sagt Grammozis: "Wir werden keinen Einsatz schenken, den muss man sich erarbeiten."

Mindestens ebenso große Wehmut wie bei den genannten Spielern wird am Sonntag aufkommen, wenn zwei langjährige Kultbetreuer ihre Würdigung erfahren: Die guten Seelen Helmut "Bubu" Koch (71) und Utz Pfeiffer (57) verlassen das Funktionsteam. Während Koch in den Ruhestand geht, soll Pfeiffer andere Aufgaben im Verein übernehmen. Ihre Nachfolger stehen noch nicht fest.

Jens Dörr

Alle Transfers der 2. Bundesliga