Österreich, Italien und Großbritannien weiter punktlos

Finnland verdrängt DEB-Team von Platz eins

Die Finnen feiern den Erfolg gegen Großbritannien.

Die Finnen feiern den Erfolg gegen Großbritannien. Getty Images

Finnland mit Anlaufschwierigkeiten

Finnland gewann klar mit 5:0 (0:0, 3:0, 2:0) gegen Großbritannien. Der zweimalige Weltmeister hatte in den ersten 20 Minuten Mühe gegen die noch punktlosen Briten und ging mit einem 0:0 in die Pause. Im Mitteldrittel brach Toni Rajala (21.) den Bann, Atte Ohtamaa (26.) und Joel Kiviranta (35.) sorgten für die Vorentscheidung. Kristian Kuusela (58.) und Mikko Lehtonen (60.) schraubten das Ergebnis auf 5:0 in die Höhe. Die Finnen sind am Dienstag (12.15 Uhr) letzter deutscher Gruppengegner.

Eishockey-Weltmeisterschaft - Vorrunde
Vorrunde

Slowakischer Pflichtsieg

Finnland ist vor Deutschland neuer Gruppenerster und hat das Viertelfinalticket so gut wie sicher, die Slowakei kann auch weiter hoffen. Der Weltmeister von 2002 besiegte Frankreich mit 6:3 (2:0, 1:2, 3:1) und verbesserte sich in der deutschen Gruppe mit sechs Punkten auf Platz fünf.

Italien chancenlos

In der Gruppe B kann Tschechien fast schon mit dem Viertelfinale planen, nachdem der sechsmalige Champion Italien mit 8:0 (1:0, 4:0, 3:0) vom Eis gefegt hatte. Für die Tschechen trafen bei ihrem bislang höchsten Sieg Michael Frolik und Dmitrij Jaskin je zweimal. Für die Italiener dagegen läuft es bei der WM überhaupt nicht - fünf Spiele, fünf Niederlagen, 0:38 Tore.

Bull ärgert Österreich

Im Abstiegskampf besteht aber weiter Hoffnung, weil auch Österreich nach dem 3:5 (0:1, 1:1, 2:3) gegen Norwegen weiter punktlos ist. Für die Norweger waren es die ersten Zähler, die vor allem dem dreifachen Torschützen Christian Bull zu verdanken waren.

nik