Profi-Wünsche für die kommende Saison

VBL: 85er-Modus und Auswärtstorregel in der Kritik

Der 85er-Modus hat keinen guten Stand bei FIFA-Profis.

Der 85er-Modus hat keinen guten Stand bei FIFA-Profis. eSport Studio

Alles super in der Virtual Bundesliga? Naja, zumindest fast. Club Championship, das Zwei-gegen-Zwei, Turnier-Organisation und Ausrichtungsorte wurden von den Profis zwar hoch gelobt, zwei andere Punkte bleiben dagegen ein Dorn im Auge der Spieler. Einerseits ist das der 85er-Modus. Vizemeister Mohammed 'MoAuba' Harkous gab, angesprochen auf das Thema, eine sehr drastische Antwort: "Der 85er-Modus ist meiner Meinung nach der schlechteste Modus, den es gibt und darf nie wiederkommen." Die virtuellen Spieler seien zu "schlecht", so der Profi vom SV Werder Bremen. Mit dieser Meinung steht er nicht allein dar. Auch Erhan 'Dr. Erhano' Kayman, Philipp 'Eisvogel' Schermer, Michael 'Phenomeno' Gherman und Riad 'itsRiaad' Fazlija sprachen sich gegen den VBL-exklusiven Modus aus. Ihr Wunsch wäre ein Wechsel auf FIFA Ultimate Team.

Das Argument für den 85er-Modus ist die Chancengleichheit. Denn wenn jeder Spieler den gleichen Gesamtwert hat, dann hat jeder Teilnehmer, unabhängig von dem gewählten Verein, dieselben Voraussetzungen - Größe und Sterne auf dem schwachen Fuß sind davon ausgenommen. Das betonte auch Yannic 'Yannic0109' Bederke vom FC Augsburg: "Es muss nicht zwingend ein 85er-Modus sein, aber ich bin dafür, dass alle die gleichen Chancen haben." Ein möglicher Kompromiss wäre die grundsätzliche Erhöhung von bedeutenden Werten, wie dem Dribbling, und zusätzliche Skill-Sterne für Offensivspieler. Das ist zumindest die Idee von VfL Wolfsburgs 'ItsRiaad'. Eine Art 90er-Modus könnte beide Seiten zufriedenstellen. Andererseits würde es von den Profis weiterhin verlangen, dass sie mitten in der Saison zwei unterschiedliche Modi trainieren. Eine optimale Lösung scheint demnach noch nicht gefunden. Wenn es nach den Spielern geht, war die vergangene Saison aber die letzte mit dem 85er-Modus.

Sinnlose Regel

Über die Auswärtstorregel verloren die Profis ebenfalls kein gutes Wort. Sie würde keinen Sinn ergeben, so die einstimmige Meinung der befragten Spieler. "Die Prämisse der Regel ist, dass es auswärts schwieriger fällt, zu gewinnen. Im Gegensatz zum Fußball ist das in FIFA aber nicht der Fall", so 'Eisvogel'. Stattdessen würde die Regel unnötig den Druck auf Profis erhöhen, wenn sie auswärts spielen und gehöre abgeschafft.

Christian Mittweg