Können die regionalen Investoren die Finanzlücke schließen?

FCK: Quattrex-Ausstieg bringt Becca zurück ins Spiel

Falvio Becca

Steigt er doch beim FCK ein? Flavio Becca. imago images

Finanzpartner Quattrex hat das Konzept der regionalen Investoren abgelehnt und gewährt dem FCK aktuell kein weiteres Darlehen. Eine entsprechende Meldung der Rheinpfalz ist nach kicker-Informationen korrekt. Die beiden regionalen Investoren Hans Sachs und Klaus Dienes planten, zunächst drei Millionen Euro Eigenkapital zur Verfügung zu stellen und in den kommenden Jahren weitere 25 Millionen Euro zu investieren. Hinter dem Duo stehen nach kicker-Informationen weitere Unternehmer, die bei einem Zuschlag für die regionale Investorengruppe ebenfalls investieren und sich dann outen wollen.

Aber dieses Paket scheint offenbar nicht genug zu sein für Quattrex. Das Stuttgarter Unternehmen, welches bereits Kredite über sechs Millionen Euro an den FCK vergab, fürchtet eine Insolvenz des finanziell schwer angeschlagenen Traditionsvereins. Ein Darlehen über zwei Millionen Euro sowie die Vermittlung zu anderen Finanzpartnern, die weitere ein bis zwei Millionen Euro beisteuern, erhoffte sich der FCK von Quattrex.

3. Liga - 38. Spieltag
38. Spieltag
3. Liga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfL Osnabrück
76
2
Karlsruher SC
71
3
SV Wehen Wiesbaden
70
4
Hallescher FC
66
5
Würzburger Kickers
57
6
Hansa Rostock
55
7
FSV Zwickau
52
8
Preußen Münster
52
9
1. FC Kaiserslautern
51
Tabelle 3. Liga

Das bringt Flavio Becca zurück ins Spiel. Bei einem Einstieg des Luxemburger Unternehmers würde Quattrex nämlich weiter zur Verfügung stehen. Und das obwohl sich die Angebote in den nackten Zahlen ähneln. Becca plante zunächst eine Finanzspritze in Form eines 2,6 Millionen Euro-Darlehens. In den kommenden fünf Jahren standen ebenfalls 25 Millionen Euro in Aussicht. Das Problem: Becca pocht weiter auf die brisante und moralisch fragwürdige Forderung, dass das Beiratsmitglied Michael Littig zurücktreten müsse.

Durch die neue Ausgangssituation ergeben sich zwei Szenarien: Schaffen es die regionalen Investoren, die durch den Quattrex-Ausstieg entstandenen Lücke von drei bis vier Millionen Euro zu schließen, wäre die Lizenz trotz der jüngsten Turbulenzen gesichert. Nach kicker-Informationen wurde dieser Fall schon durchgeplant. Auch weitere Geldgeber wie Hauptsponsor Harald Layenberger haben ihre Unterstützung intern zugesagt. Gelingt es aber nicht, erscheint ein Deal mit Becca unausweichlich, um die Insolvenz abzuwenden. Die personellen Konsequenzen wären jedoch weitreichend. Dem zwingend erforderlichen Rücktritt Littigs würden wohl weitere Beiratsmitglieder folgen. Eine Entscheidung dürfte bereits in der Beiratssitzung an diesem Donnerstag fallen, denn den Pfälzern läuft die Zeit davon.

Moritz Kreilinger