1860-Verwaltungsrat-Vorsitzender bezieht Stellung

Satzung? Seeböck: "Es gibt Verbesserungspotenzial"

Sebastian Seeböck

Der Verwaltungsrat-Vorsitzende der Löwen: Sebastian Seeböck. imago images

Diesmal findet beim alljährlichen Zusammenkommen wieder eine Wahl statt. Und erneut schickt der Verwaltungsrat den aktuellen und in der Kritik stehenden Präsidenten Robert Reisinger als seinen Kandidaten für den Vereinsvorsitz ins Rennen. Sebastian Seeböck, der Verwaltungsrat-Vorsitzende, äußert sich dazu und spricht über...

...Saki Stimoniaris, der sich als Präsidentschafts-Kandidat beworben hatte, aber abgelehnt wurde: "Mit allen Bewerbern haben wir zu Beginn des nun abgeschlossenen Auswahl-Prozesses strikte Vertraulichkeit bezüglich ihrer Person und über die Inhalte von Gesprächen, welche gegebenenfalls stattgefunden haben, vereinbart. Daran halten wir uns selbstredend, dafür bitte ich Sie um Verständnis. Die Entscheidung war jedenfalls keine gegen die Kandidaten, welche nicht vorgeschlagen werden konnten, sondern eine für das Präsidium um Robert Reisinger, Heinz Schmidt und Hans Sitzberger."

die letzten 10 Spiele - 1860 München
SpVgg Plattling (A)
0
:
10
VfR Garching (H)
5
:
2
Jena (A)
4
:
0
F. Köln (H)
3
:
2
Zwickau (A)
5
:
2
Aschaffenburg (A)
3
:
2
Karlsruhe (H)
0
:
2
Halle (A)
3
:
0
Münster (H)
0
:
1
Großaspach (A)
1
:
0
alle Termine
Vereinsdaten 1860 München

Gründungsdatum17.05.1860

Mitglieder22.449

VereinsfarbenGrün-Gold. Abteilungsfarben: Weiß-Blau

Anschrift Grünwalder Straße 114
81547 München
Telefon 0 18 05 - 60 18 60
Telefax: (0 89) 64 27 85 22 9
E-Mail: info@tsv1860.de

Internetwww.tsv1860.de

Vereinsinfo

...die Entscheidungsfindung im Verwaltungsrat bezüglich eines geeigneten Kandidaten: "Über das Auswahlverfahren werden wir unsere Mitglieder auf der kommenden Mitgliederversammlung, am 30.06., entsprechend informieren. Nur so viel vorab: Es gab einen mehrstufigen Prozess, welcher eine fundierte Meinungsbildung ermöglicht hat."

...mögliche interne politische Absichten beim Auswahlverfahren, denn theoretisch könnte der Verwaltungsrat einen Kandidaten bestimmen, der seine Interessen vertritt. Und weil die Mitglieder nur mit "Ja" oder "Nein" stimmen dürfen, bestünde die Möglichkeit, dies beliebig oft zu wiederholen: "Der Verwaltungsrat hat kein Interesse an unsachlichen Auseinandersetzungen oder daran, Dinge in Entscheidungsprozesse einfließen zu lassen, die nichts mit der inhaltlichen Arbeit für den Verein zu tun haben. Wir sind neun kritische, erfahrene und sachorientierte Personen. Aber am Ende zählt nur die Sache an sich. Der Anspruch muss immer sein, die beste Lösung für den Verein zu finden."

...die Stellung des Verwaltungsrats: "Der Wille der derzeitigen Satzung ist klar definiert: Die Kandidaten für den Verwaltungsrat treten als Einzelpersonen an. Da ist die Hürde, um in den Verwaltungsrat gewählt zu werden, relativ hoch. Daraus kann man ableiten, dass das in die gewählten Personen gesetzte Vertrauen als sehr groß angesehen werden kann und dieses Gremium daher mit einer sehr hohen Legitimation ausgestattet ist. Der Verwaltungsrat hat folglich in der derzeitigen Struktur exklusiv die sehr verantwortungsvolle Aufgabe, der Mitgliederversammlung für jeden Posten im Präsidium einen Wahlvorschlag zu unterbreiten."

...die aktuelle Satzung der Löwen: "Die aktuelle Satzung gibt unseren Mitgliedern das Recht zur unmittelbaren Mitbestimmung im Verein - vor ein paar Jahren war das noch undenkbar beim TSV 1860. Bei uns wählt die Mitgliederversammlung direkt das Präsidium. In anderen Vereinen kann der Vorstand vom Aufsichtsgremium bestellt und abberufen werden - wie in Hannover beispielsweise. Verbesserungspotential gibt es mit Sicherheit dennoch. Wer also etwas geändert haben will, der ist als Mitglied jederzeit herzlich eingeladen, einen fundierten Antrag auszuarbeiten und diesen rechtzeitig vor der Versammlung einzureichen, damit die Mitgliederversammlung darüber abstimmen kann. Das ist demokratische Teilhabe im Verein und ich bin froh, dass unsere Mitglieder diese Rechte nutzen können."

Georg Holzner