NBA-Draft 2019: Mavericks müssen Pick abgeben

Pelicans gewinnen Draft-Lottery - bleibt Davis dann doch?

Zion Williamson und Anthony Davis

Bald Teamkollegen - oder nicht? Zion Williamson und Anthony Davis. Getty Images (2)

Ändert dieses eine Los dann doch alles? Vor Monaten, mitten in der Regular Season, hatte Pelicans-Superstar Anthony Davis einen Trade gefordert und den Franchise-Verantwortlichen klargemacht, dass er seinen 2020 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wird. Ein Deal kam vor der Trade-Deadline nicht zustande, sollte aber im Laufe der nun folgenden Offseason passieren. Oder doch nicht?

Am Dienstagabend (Ortszeit) fand in Chicago, Illinois, die alljährliche Draft-Lottery statt. Also das große Glücksrad, das maßgeblich über die Zukunftschancen der NBA-Teams entscheidet, die sich nicht für die Play-offs qualifiziert haben. Gezogen wird die Rangfolge beim nächsten Draft: Die schlechtesten Mannschaften der Regular Season (in diesem Fall New York Knicks, Cleveland Cavaliers und Phoenix Suns) haben dabei die größte Chance (14 Prozent), den ersten Pick zu bekommen. Doch das große Los zog New Orleans: Trotz einer nur sechsprozentigen Chance bekamen die Pelicans den Nummer-1-Pick und werden damit ziemlich sicher Zion Williamson wählen. Die Duke-Sensation gilt als kommender Franchise-Player in der NBA.

Pelicans-Hoffnung auf Davis: "Das ist ein Segen für uns"

Ändert das nun auch die Sichtweise von Davis? Sieht er jetzt vielleicht, dass auch in New Orleans etwas möglich ist und nicht nur in L.A, Boston oder New York? "Rich Paul (Davis' Agent, d. Red.) und ich haben über Anthony gesprochen", hatte Pels-Präsident David Griffin schon im letzten Monat erklärt, "und wir waren beide sehr begeistert, was wir hier aufbauen können." Jetzt kommt auch noch Zion dazu. "Das ist ein echter Segen für uns."

Weniger Glück hatten die New York Knicks, die die ganze Saison nur darauf aus waren, den ersten Pick und damit Zion zu bekommen. Sie landeten an Position drei, könnten damit zum Beispiel Point Guard Ja Morant (Murray State) oder Forward R.J. Barrett (Duke) wählen. An zweiter Stelle sind die Memphis Grizzlies beim Draft im Juni dran.

Wegen Doncic: Mavericks müssen Pick an Atlanta abgeben

Auf Position vier landeten die Los Angeles Lakers, die während der Saison vergeblich versucht hatten, Davis nach Südkalifornien zu bekommen. Nachdem auch die Play-offs zum sechsten Mal in Folge verpasst wurden, trat Präsident Magic Johnson überraschend zurück, als neuen Trainer stellten die Lakers erst kürzlich (ebenfalls etwas überraschend) Frank Vogel vor.

Die Dallas Mavericks mussten ihren Pick infolge des Deals mit Luka Doncic im vergangenen Draft an die Atlanta Hawks abgeben (Position 10). An fünfter Stelle landeten die Cleveland Cavaliers, gefolgt von den Phoenix Suns, Chicago Bulls, Atlanta und den Washington Wizards.

mkr