Nach acht Jahren beim FC Bayern

Rafinhas emotionaler Tränen-Abschied

Abschied aus München: Rafinha verlässt den FC Bayern nach acht Jahren.

Abschied aus München: Rafinha verlässt den FC Bayern nach acht Jahren. Getty Images

Als sich um 13.30 Uhr die Tür des komplett gefüllten Pressekonferenz-Raumes an der Säbener Straße öffnet, kommen nicht wie vermutet und angekündigt Arjen Robben und Rafinha hereinspaziert, sondern die halbe Bayernmannschaft: David Alaba, Thomas Müller, Renato Sanches, Franck Ribery, Javi Martinez, Thiago, Robert Lewandowski und Manuel Neuer, der sogar ein Rafinha-Trikot trug. Zu Ehren des 33-jährigen Deutsch-Brasilianers, der in seinen acht Münchner Jahren als flexibler Ersatzmann auf der defensiven Außenbahn immer bereitstand, für gutes Klima in der Kabine sorgte und den Rekordmeister nun eben am Saisonende verlassen wird.

"Es ist ein besonderer Tag", sagt Rafinha. Sich aus München zu verabschieden, falle ihm keineswegs leicht. Im Gegenteil: Wie schwer es ihm fällt, zeigt sich, als er auf seine Mutter angesprochen wird, die in Brasilien extra früh aufgestanden ist, um mit ihm nochmals vor dieser Pressekonferenz zu sprechen. Und als er über seine Mama spricht, kullern ein paar Tränen aus seinen Augen. Einerseits aus Dankbarkeit ihr gegenüber, andererseits aus Dankbarkeit gegenüber dem Klub, den Kollegen und den "schönen Momenten" in München, wie er sagt.

Ehrerbietung: Viele Teamkollegen von Rafinha sind zur Abschiedspressekonferenz erschienen.

Ehrerbietung: Viele Teamkollegen von Rafinha sind zur Abschiedspressekonferenz erschienen. kicker

Diese Dankbarkeit sei es, die ihm seine Mutter morgens, 8 Uhr Ortszeit in Brasilien, nochmals mitgeben wollte. "Sie sagte, ich solle mich bei allen Mitarbeiten verabschieden und bedanken", erzählt Rafinha, der für den Rekordmeister 179 Ligaspiele absolvierte, fünf Tore erzielte und 20 vorbereitete. Und auch wenn es nicht immer für die Startelf gereicht hatte, so sagt er stolz: "Ich habe immer alles gegeben." Für die Kollegen. Für die Familie. Das wissen sie in München. Deshalb gab's an dieser Stelle Applaus von seinen Mitspielern. Für den Spieler und den von allen respektierten Profi Rafinha.

Georg Holzner