Der Mainzer Doppelpacker über seine schwere Saison und eine Bierdusche

Ujah: "Man muss immer für die Mannschaft da sein"

Doppelpack in Frankfurt: Der Mainzer Anthony Ujah avancierte zum Matchwinner.

Doppelpack in Frankfurt: Der Mainzer Anthony Ujah avancierte zum Matchwinner. imago images

Vor 239 Tagen hatte der Nigerianer Mitte September beim 2:1 gegen Augsburg am 3. Spieltag als Joker seinen zweiten Saisontreffer markiert. Die Rolle als Einwechselspieler wurde ihm seitdem häufig zuteil angesichts der Konkurrenz im 05-Angriff, wo Jean-Philippe Mateta (13 Saisontreffer), Karim Onisiwo und Quaison (je 7) auftrumpfen. Keine einfache Zeit für Ujah, wie er im Mediengespräch nach dem Doppelpack in Frankfurt verriet. Der kicker schrieb mit. Anthony Ujah über . . .

. . . seine Gefühle: "Ich bin sehr glücklich. Ich habe gestern am späten Abend die Information bekommen, dass ich von Anfang an spielen werde. Mir war klar, dass ich immer bereit sein muss, auch wenn es für mich eine schwierige Saison ist. Jetzt bin ich glücklich, dass ich der Mannschaft helfen konnte."

. . . sein Blick in den Himmel nach dem 1:0: "Nachdem feststand, dass ich von Anfang an spiele, habe ich viel gebetet. Denn ich weiß, alles kommt von Gott. Ich bin sehr dankbar, dass er mir geholfen hat."

. . . über das Spiel: "Wir haben sehr gut gespielt und wussten, dass der Gegner müde vom Europapokal sein könnte. Andererseits hat die Eintracht eine starke Mannschaft mit einem großen Charakter, die am Anfang auch sehr gut verteidigt hat. Am Ende war unser Sieg jedoch verdient."

. . . über den persönlichen Saisonverlauf: "Ich bin schon lange in der Bundesliga und weiß, wie es funktioniert. Man muss immer dranbleiben. Auch wenn man nicht viele Einsatzzeiten bekommt, muss man für die Mannschaft da sein."

. . . über die eigene Zukunft: "Ich mache mir viele Gedanken, in dieser Saison war ich oft auf der Bank. Natürlich bin ich dankbar, dass ich ständig im Kader stehe und versuche, jede Situation positiv zu betrachten. Es war eine schwierige Saison für mich, wir werden sehen, wie es weitergeht . . ."

. . . über die Bierdusche durch Eintracht-Fans: "Vielleicht hätte ich nicht so lange in die Ecke gehen müssen, aber wenn ich ein Tor erzielt habe, will ich einfach nur jubeln. Es sollte auch keine Provokation sein, ich habe den Platz nicht verlassen."

Aufgezeichnet von Michael Ebert

Bilder zur Partie Eintracht Frankfurt - 1. FSV Mainz 05