Meister, Europapokal, Torschützenkönig

Die vier offenen Fragen vor dem letzten Spieltag

Wer landet wo? U.a. Bayern, Dortmund, Gladbach und Frankfurt bangen noch.

Wer landet wo? U.a. Bayern, Dortmund, Gladbach und Frankfurt bangen noch. imago/picture alliance

Wer wird Meister?

Erstmals seit zehn Jahren fällt die Titel-Entscheidung erst am 34. Spieltag. Borussia Dortmund kann den FC Bayern bei einem Auswärtssieg in Mönchengladbach noch abfangen, sollte der Rekordmeister in München gleichzeitig gegen Eintracht Frankfurt verlieren. Angesichts der um 17 Treffer besseren Tordifferenz der Bayern bleibt dies das letzte realistische Aufholszenario. Der Spitzenreiter macht sich keine Sorgen: "Sollen wir Angst haben, dass wir zu Hause gegen Frankfurt verlieren?", fragte Präsident Uli Hoeneß im Gespräch mit dem kicker.

Wer qualifiziert sich für die Champions League?

Bayern, Dortmund und RB Leipzig haben ihre Tickets längst sicher. Das vierte wird an Gladbach, Leverkusen, Frankfurt oder Wolfsburg vergeben, wobei der VfL als klarer Außenseiter dafür schon drei Mannschaften überholen und eine Zehn-Tore-Differenz wettmachen müsste. Gladbach (55 Punkte, +15 Tore) ist seit Samstag in der Pole Position, trifft zum Abschluss aber auf den BVB, Leverkusen (55, +13) gastiert in Berlin. Die zuletzt strauchelnden Frankfurter (54, +16) brauchen Zählbares bei den Bayern, um die Chance auf die Königsklasse zu wahren. Gleichzeitig müssen sie fürchten, noch ganz aus den Europapokalplätzen zu fallen.

Wer qualifiziert sich für die Europa League?

Weil sich im DFB-Pokal-Finale mit Bayern und Leipzig zwei sichere Champions-League-Starter gegenüberstehen, reicht in dieser Saison auch der siebte Platz für die Europa-League-Qualifikation. Während Gladbach und Leverkusen nicht mehr aus den Top Sieben fallen können, hoffen und bangen Frankfurt, Wolfsburg, Hoffenheim (51, +20) und Bremen (50, +8) noch. Die Eintracht wäre mit einem Punkt in München auf der sicheren Seite, Wolfsburg mit einem Sieg gegen Augsburg. Die TSG braucht - einen Sieg in Mainz vorausgesetzt - entweder eine Frankfurter Niederlage oder maximal ein Wolfsburger Remis, Werder muss nicht nur gegen Leipzig gewinnen, sondern auch auf sieglose Auftritte sowohl von Wolfsburg als auch von Hoffenheim hoffen.

Übrigens: Der Fünfte und der Sechste steigen 2019/20 direkt in der Europa-League-Gruppenphase Mitte September ein, der Siebte dagegen bereits am 25. Juli in der 2. Qualifikationsrunde. Zwischen ihr und der Gruppenphase stehen anschließend noch die 3. Qualifikationsrunde sowie die Play-offs.

Und wer gewinnt die kicker-Torjägerkanone?

Öfter als dreimal wurde bisher nur Gerd Müller Torschützenkönig (7), jetzt steht Robert Lewandowski kurz vor seinem vierten Titel nach 2013/14 (20 Tore für den BVB), 2015/16 (30) und 2017/18 (29, jeweils mit Bayern). Obwohl er in den letzten fünf Spielen nur einmal traf, hat der Bayern-Torjäger vor den letzten 90 Minuten der Saison 22 Treffer auf dem Konto, vier mehr als der Dortmunder Paco Alcacer, fünf mehr als Frankfurts Luka Jovic. Diesem steht Lewandowski am Samstag auf dem Rasen direkt gegenüber.

jpe

Tabellenrechner 1.Bundesliga

kicker.tv Hintergrund

Die kicker-Torjägerkanone - Lewandowskis vierter Streich?

alle Videos in der Übersicht