Frauen

"Gereift": Bloodworth kehrt in die Bundesliga zurück

Wolfsburg sichert sich die Dienste der Abwehrspielerin

"Gereift": Bloodworth kehrt in die Bundesliga zurück

Dominique Bloodworth

Freut sich auf den VfL Wolfsburg: Dominique Bloodworth. imago

Am Donnerstag hat Wolfsburg Stürmerin Fridolina Rolfö vom FC Bayern München verpflichtet, am Freitag legte der Double-Gewinner mit einer Abwehrspielerin nach: Bloodworth, in der Liga noch unter ihrem Geburtsnamen Janssen zwischen 2013 und 2015 bei der SGS Essen aktiv, wechselt zu den Niedersächsinnen.

"Dominique ist in England zu einer der besten Abwehrspielerinnen der Liga gereift", begründete der sportliche Leiter Ralf Kellermann die Verpflichtung der Niederländerin. "Ich bin stolz und erfreut, einen Vertrag beim VfL Wolfsburg unterschrieben zu haben - einem Klub, der zu den absoluten Top-Adressen im Frauenfußball gehört", so Bloodworth.

Bloodworth hat seit ihrem Wechsel von Essen, für das sie 49-mal aufgelaufen war, zum FC Arsenal 99 Pflichtspiele für die Engländerinnen absolviert. Mit der niederländischen U 19 gewann sie 2014 die Europameisterschaft, für die A-Nationalmannschaft lief sie bislang 46-mal auf und holte 2017 mit Oranje den Titel im eigenen Land.

Kaderplanung abgeschlossen

Wolfsburg hat mit Bloodworth nach eigenen Angaben die Kaderplanung abgeschlossen. Neben der Niederländerin und der Schwedin Rolfö spielen künftig auch die beiden deutschen Nationalspielerinnen Svenja Huth und Felicitas Rauch (beide von Turbine Potsdam) sowie Friederike Abt (TSG Hoffenheim) und die Norwegerin Ingrid Syrstad Engen beim VfL.

nik