Jena schon abgestiegen - Bremerhaven geht leer aus

17 Klubs erhalten die BBL-Lizenz

Spielball in der BBL

17 Klubs haben die BBL-Lizenz erhalten. imago images

16 Erstligisten sowie die Hamburg Towers als ProA-Meister bekamen von der BBL die Lizenz erteilt. Jena, das als Absteiger bereits feststeht, erhielt aus sportlichen Gründe keine Lizenz. Erstmals mussten die Klubs einen Mindestetat von drei Millionen Euro sowie ein positives Eigenkapital von 250.000 Euro nachweisen.

Die Bewerber hätten "ihre Hausaufgaben gut erledigt, sehr präzise aufbereitete Unterlagen eingereicht und alle Rückfragen zeitnah und vollumfänglich beantwortet", sagte Thomas Braumann, Vorsitzender des Lizenzligaausschusses, einer Mitteilung des Ligaverbands.

Basketball-Bundesliga - 32. Spieltag
32. Spieltag
Basketball-Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
60
2
EWE Baskets Oldenburg
54
3
Alba Berlin
50
4
SC Rasta Vechta
46
5
Brose Bamberg
40
6
ratiopharm Ulm
38
7
Telekom Baskets Bonn
34
8
s.Oliver Würzburg
32
9
MHP RIESEN Ludwigsburg
32
Tabelle Basketball-Bundesliga

Neun Vereine müssen keine Auflagen oder Bedingungen erfüllen

Neun Vereine haben die Spielerlaubnis ohne Auflagen erhalten, Bamberg, Berlin, Crailsheim, Göttingen und Würzburg müssen noch notwendige Nachweise bis zu einem bestimmten Stichtag erbringen. Gießen, der MBC sowie Hamburg müssen noch bestimmte Bedingungen erfüllen.

Leer gingen dagegen die Eisbären Bremerhaven aus, die zwei Spieltage vor dem Saisonende auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz stehen. Auch der zweite sportliche Aufsteiger aus der ProA, die Nürnberg Falcons, haben unter anderem aufgrund einer fehlenden Halle keine Lizenz erhalten.

Lesen Sie hierzu weitere Hintergründe: Keine BBL-Lizenz für Bremerhaven und Nürnberg

pau