Karlsruhes Angreifer will in zwei Spielen noch viermal treffen

Pourié: "100 Prozent Aufstieg"

Selbstbewusst: Karlsruhes Stürmer Marvin Pourié.

Selbstbewusst: Karlsruhes Stürmer Marvin Pourié. imago images

Vier Punkte Vorsprung, noch zwei Spiele. Dass der KSC in dieser Saison noch den Aufstieg versiebt, ist unwahrscheinlich. Zumal der Relegationsplatz schon sicher ist. Unabhängig der drei gescheiterten Relegationsrunden (2012 Abstieg aus der 2. Liga, sowie 2015 und 2018 die Aufstiege in die 1. und 2. Liga verpasst), möchte jedoch niemand diesen Weg gehen müssen.

Weltenbummler trifft gerne doppelt

Im Gegenteil: "Wir lassen uns das nicht mehr nehmen und wollen es in Münster schaffen", sagte Pourié zu "ka-news". Der beste Torjäger der Liga (21 Treffer) lebt das große Selbstvertrauen der Karlsruher vor: "Ich gehe zu hundert Prozent davon aus, dass wir aufsteigen." Vergangene Woche sicherte der Weltenbummler (war bei 16 Vereinen in Deutschland, England, Dänemark, Belgien und Russland aktiv) mit seinem fünften Doppelpack der Saison den 2:1-Erfolg gegen den Abstiegskandidaten Sonnenhof Großaspach.

Spielersteckbrief Pourié
9

Pourié Marvin

Karlsruher SC

Deutschland

Spielerprofil
3. Liga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfL Osnabrück
70
2
Karlsruher SC
59
3
SV Wehen Wiesbaden
58
4
Hallescher FC
56
5
Hansa Rostock
46
6
Würzburger Kickers
45
7
Preußen Münster
45
8
1. FC Kaiserslautern
45
9
1860 München
44
Tabelle 3. Liga
Trainersteckbrief Schwartz

Schwartz Alois

Karlsruher SC

Deutschland

Trainersteckbrief

Gerade die Art und Weise, wie sein Team dort und bei 1860 München (2:0) auftrat, imponierte ihm: "Das waren von uns souveräne Mannschaftsleistungen. Wir können stolz auf unsere Konstanz sein und stolz, dass wir noch immer so viel Gas geben. Wir können uns nur noch selber ein Beinchen stellen."

Ich habe gesagt: 25 Tore sind für mich möglich.

Marvin Pourié

Doch das würde nicht passieren, sagte Pourié. Und sollte es trotzdem mal brenzlig werden, seien ja immer noch die Abwehrrecken David Pisot und Daniel Gordon da: "Wir haben Haudegen wie Gordi und Pisot in der Mannschaft, die haben Erfahrung, die können den Druck kompensieren und vielleicht auch von denen weghalten, die nicht damit umgehen können!"

Wie selbstbewusst der 28-Jährige ist, zeigt sich auch in seinem neugesteckten Privatziel, auf dessen Erreichen er mit Mannschaftskollege Marco Thiede um "ein feines Essen" gewettet hatte: "Ich habe gesagt: 25 Tore sind für mich möglich. Wir haben noch zwei Spiele, darauf arbeite ich hin." Seine vergangenen acht Tore erzielte er jeweils im Doppelpack. Noch zwei davon und Pourié darf sich auf ein Essen freuen - und wahrscheinlich auf Liga 2.

kon

Tabellenrechner 3.Liga