Rostock: Jakob Golz im Probetraining

Härtel: "Es wäre mehr drin gewesen"

Jens Härtel

Rostocks Trainer Jens Härtel hätte sich für die Saisonbilanz mehr gewünscht. imago

Gegner im letzten Heimspiel ist der KFC Uerdingen, mit 47 Punkten sportlich gerettet. Ein Gegner, den Härtel als schwer einsetzbar sieht: "Individuell haben sie eine der besten Mannschaften in der Liga. Wenn sie das abrufen, können sie jeden schlagen. Aber wenn nicht, können sie auch von jedem geschlagen werden."

Hinter den Kulissen wird schon an dem Kader für die kommende Saison gearbeitet. Fest steht, dass Willi Evseev (SV Meppen), Oliver Hüsing (1. FC Heidenheim), Johann Berger (Holstein Kiel II) und Eric Gründermann (Ziel unbekannt) den Verein verlassen. Sie werden nach der Partie am Samstag verabschiedet. Sportvorstand Martin Pieckenhagen hatte sich zuletzt bedauernd über den Abgang von Hüsing geäußert: "Wir hätten ihn gern in Rostock gehalten. Er ist ein echter Teamplayer, der sowohl innerhalb der Mannschaft als auch bei den Fans sehr beliebt war."

Als Nachfolge-Kandidaten sollen die Ostseestädter Lion Schwers (23) im Visier haben, der seinen auslaufenden Vertrag in Münster nicht verlängern möchte. Unterdessen stellt sich Torwart Jakob Golz (20), der Sohn des früheren Bundesligatorwarts Richard Golz (HSV, Freiburg), im Probetraining vor.

kon