Cottbus-Coach Wollitz mit Lob für Doppelpacker Rangelov

"In gewissen Momenten ist er der Pizarro der Lausitz"

Dimitar Rangelov

Doppelpacker: Cottbus' Dimitar Rangelov avancierte mit zwei Treffern gegen Uerdingen zum Matchwinner. imago images

"Mitko muss seine ganze Klasse für uns reinhauen", hatte Wollitz im Vorfeld der Partie gesagt. Elf-Tore-Mann Streli Mamba fehlte Gelb-gesperrt, Fabio Vittieri musste aufgrund von Adduktorenproblemen passen. So lag es am mittlerweile 36-jährigen Bulgaren, die Kohlen aus dem Feuer zu holen. Und das tat der Routinier mit Bravour: Einen direkten Freistoß zirkelte der Angreifer in die Maschen, seinen Doppelpack schnürte er nach einer schönen Körpertäuschung samt eiskaltem Abschluss.

"Wir haben heute über 100 Prozent investiert", so der Matchwinner (kicker-Note 1,5) auf der vereinseigenen Website. Am kommenden Wochenende dürfe man gegen den bereits als Absteiger feststehenden VfR Aalen allerdings um keinen Prozentpunkt nachlassen, schließlich brauche man nun jeden Punkt, um in der Liga zu bleiben.

3. Liga - 37. Spieltag
37. Spieltag
3. Liga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfL Osnabrück
76
2
Karlsruher SC
71
3
SV Wehen Wiesbaden
67
4
Hallescher FC
63
5
Würzburger Kickers
54
6
Hansa Rostock
54
7
Preußen Münster
52
8
FSV Zwickau
49
9
1. FC Kaiserslautern
48
Tabelle 3. Liga

Durch die Treffer von Rangelov steht der FC Energie nun über dem ominösen Strich und kann den Klassenerhalt aus eigener Kraft realisieren. "Dank der Ausgangsposition können wir mit mehr Zuversicht spielen", gibt sich Wollitz selbstbewusst. Obwohl Mamba gegen den VfR wieder spielberechtigt ist, weiß der Coach um seinen ganz besonderen Ergänzungsspieler und zieht einen sowohl interessanten als auch gewagten Vergleich: "In gewissen Momenten ist er der Pizarro der Lausitz."

kög

Tabellenrechner 3.Liga