20:59 - 13. Spielminute

Gelbe Karte (Lyon)
Juninho Pernambucano
Lyon

21:27 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Lyon)
M. Diarra
Lyon

21:47 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Lyon)
Wiltord
für Cris
Lyon

21:56 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (PSV)
Aissati
für Culina
PSV

22:05 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Lyon)
Fred
für Carew
Lyon

22:07 - 65. Spielminute

Tor 0:1
Juninho Pernambucano
Rechtsschuss
Lyon

22:15 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (PSV)
A. Koné
für Afellay
PSV

22:22 - 80. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Lyon)
Govou
Lyon

22:28 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Lyon)
Wiltord
Lyon

PSV

LYO

Champions League

Juninho lässt Gomes ganz schlecht aussehen

Achtelfinale, Hinspiel: PSV Eindhoven - Olympique Lyon 0:1 (0;0)

Juninho lässt Gomes ganz schlecht aussehen

Dem PSV gelang die Generalprobe in der niederländischen Casino Eredivisie mit einem 3:1 bei Vitesse Arnheim, das gleichzeitig den Vorsprung des Tabellenführers von fünf Punkten vor Feyenoord Rotterdam konservierte. Nach drei Remis in der Ligue 1 konnte Lyon beim 3:1 gegen Nantes wieder einmal gewinnen und bleibt bei einem Spiel weniger als Verfolger Bordeaux mit sieben Zählern Vorsprung unangefochtener Spitzenreiter.


Das Achtelfinale im Überblick


Bei der Neuauflage des letztjährigen Viertelfinales - Eindhoven konnte sich nach Elfmeterschießen durchsetzen - standen auf beiden Seiten noch sechs Akteure des damaligen Rückspiels auf dem Feld. Fast hätte die Partie mit einem Paukenschlag begonnen, als PSV-Angreifer Veenegoor of Hesselink nach Afellay-Flanke aus fünf Metern am glänzend reagierenden Coupet scheiterte (2.). Die Heimelf hatte deutliche Vorteile in der Anfangsphase, in der Olympique reichlich passiv agierte. Nur zwei Fehler des PSV brachten die Franzosen aussichtsreich an und in den Strafraum des Gegners: Zuerst bügelte Schlussmann Gomes einen zu kurzen Rückpass von Verteidiger Lamey vor dem Strafraum aus (7.), dann konnte Malouda aus einem verunglückten Abschlag der Nummer eins der Niederländer kein Kapital schlagen, als sein Rückpass von der Grundlinie keinen eigenen Mitspieler fand (9.). Den nächsten echten Aufreger produzierte dann PSV-Verteidiger Alex, der mit einem fulminaten angeschnittenen direkten Freistoß aus 28 Metern die Oberkante der Latte des Gästetores anvisierte (16.). Die Franzosen profitierten dann in der Folge von vielen leichten Fehlern der Hausherren. Schon im Mittelfeld endete so manch erfolgversprechend aussehender Angriffszug mit einem ungenauen Abspiel, so dass die Houllier-Elf in der Defensive meist leichtes Spiel hatte und ab Mitte des ersten Durchgangs ein gleichverteiltes Spiel erzwang. Dennoch: Nicht mehr als eine halbe Möglichkeit stand für die Gäste durch einen Distanzschuss von Carew, der ansonsten bei Alex in guten Händen war, bis zur Pause zu Buche (37.). Zwingender war da schon die Chance, die sich auf der Gegenseite Veenegoor of Hesselink bot, der nach einer Culina-Hereingabe aus acht Metern einen halben Meter links vorbeinickte (40.). Lyons Coach Gerard Houllier stärkte nach Wiederanpfiff die Offensive, brachte Wiltord für Verteidiger Cris. Glück für die Hiddink-Elf dann bereits kurz nach Wiederanpfiff, als Ooijer bei einer unübersichtlichen Situation im eigenen Strafraum einen Schuss von Carew gerade noch zur Ecke abfälschte (47.). Olympique verschob sich nun insgesamt weiter nach vorne, griff früher an, erschwerte damit der Heimelf, Druck aufzubauen und übernahm das Zepter immer mehr. PSV-Keeper Gomes, der nicht seinen besten Tag hatte, unterlief eine Juninho-Ecke, Aissati rettete gegen den Kopfball von Carew auf der Linie (59.). Und wenig später gipfelte die Unsicherheit des brasilianischen Torhüters im Rückstand: Gomes berechnete einen direkten Freistoß von Juninho aus 30 Metern falsch und ließ den Ball direkt neben seinem Körper passieren (65.). Auch nach dem Führungstor blieben die spielerisch nun überzeugenden Franzosen am Drücker, gegen einen Knaller des für Carew eingewechselten Fred war Gomes auf dem Posten (72.). Die Versuche der Niederländer, sich in der Endphase vor das gegnerische Gehäuse zu spielen, verpufften bis auf eine Ausnahme kläglich: Nach Govous Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels (81.) hatte die Hiddink-Elf dann aber die Riesenchance zum Ausgleich, doch der eingewechselte Kone brachte das Kunststück fertig, den Ball aus vier Metern nur an den rechten Pfosten des verlassenen Tores zu schieben (89.).

Tore und Karten

0:1 Juninho Pernambucano (65', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

PSV
PSV

Gomes - Reiziger , Ooijer , Alex , Lamey - Afellay , Simons , Cocu - Farfan , Vennegoor of Hesselink , Culina

Lyon
Lyon

Coupet - Clerc , Cris , P. Müller , Abidal - M. Diarra , Juninho Pernambucano , Tiago - Govou , Carew , Malouda

Schiedsrichter-Team
Kyros Vassaras

Kyros Vassaras Griechenland

Spielinfo

Stadion

Philips-Stadion

Zuschauer

35.000 (ausverkauft)

Lyon verdiente sich den Sieg in Eindhoven mit einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang und steht mit einem Bein im Viertelfinale. Der PSV hatte nach einer Viertelstunde sein Pulver fast schon verschossen, hatte nach dem Wechsel gegen die spielstarken Franzosen nichts mehr zuzusetzen und steht nach katastrophalem Schnitzer von Keeper Gomes vor dem Aus.