20:53 - 8. Spielminute

Tor 1:0
Inzaghi
Kopfball
Vorbereitung Serginho
Milan

21:08 - 24. Spielminute

Foulelfmeter
Shevchenko
verschossen
Milan

21:10 - 25. Spielminute

Tor 2:0
Shevchenko
Kopfball
Vorbereitung Stam
Milan

21:19 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Milan)
Vogel
Milan

21:20 - 36. Spielminute

Tor 2:1
Ismael
Rechtsschuss
Vorbereitung Schweinsteiger
Bayern

21:24 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Demichelis
Bayern

21:25 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Sagnol
Bayern

21:47 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Guerrero
für Makaay
Bayern

21:49 - 47. Spielminute

Tor 3:1
Inzaghi
Kopfball
Milan

21:54 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Zé Roberto
für Lizarazu
Bayern

22:01 - 59. Spielminute

Tor 4:1
Kaka
Rechtsschuss
Vorbereitung Shevchenko
Milan

22:05 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Scholl
für Deisler
Bayern

22:05 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Milan)
Nesta
Milan

22:13 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Milan)
Gilardino
für Inzaghi
Milan

22:17 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Guerrero
Bayern

22:18 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Milan)
Ambrosini
für Shevchenko
Milan

22:28 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Milan)
Rui Costa
für Kaka
Milan

MIL

FCB

Champions League

Desolate Bayern ohne Chance

Achtelfinale, Rückspiel: AC Mailand - Bayern München 4:1 (2:1)

Desolate Bayern ohne Chance

Gegenüber dem Hinspiel (1:1) nahm Milan-Coach Carlo Ancelotti zwei personelle Umstellungen vor: Den Gelb-gesperrten Gattuso vertrat Vogel, zudem stürmte Inzaghi neben Shevchenko. Ebenfalls zwei neue Spieler brachte Bayern-Trainer Felix Magath im Vergleich zum 1:2 in der Bundesliga gegen den Hamburger SV: Lizarazu hatte seine muskulären Probleme überwunden und spielte auf der linken Defensivseite für Lahm, Schweinsteiger stand an Stelle von Salihamidzic in der Startelf.


Das Achtelfinale im Überblick


Die Bayern verschliefen im ausverkauften Giuseppe-Meazza-Stadion die Anfangsphase komplett. Von Beginn an war der AC Mailand wacher, engagierter, aggressiver und gedanklich schneller. Besonders über die linke Seite mit Seedorf und Serginho machten die Lombarden viel Druck. Und der Brasilianer bereitete auch das 1:0 in der 8. Minute vor. Nach einem katastrophalen Fehlpass von Demichelis in der Vorwärtsbewegung flankte er in den Strafraum, Inzaghi war zur Stelle und köpfte zur frühen Führung für Milan ein.

Auch das Gegentor weckte die Bayern nicht aus ihrer Lethargie. Milan dominierte das Geschehen und deckte die Schwächen in der Münchner Defensive gnadenlos auf. In der 23. Minute riss Ismael Inzaghi im Strafraum um, Schiedsrichter Valentin Ivanov pfiff sofort Strafstoß. Shevchenko trat an, doch der Ukrainer zielte links am Tor vorbei (24.). Doch nur 60 Sekunden später doch noch das 2:0 für Milan. Stam konnte von der rechten Seite in aller Seelenruhe flanken, Shevchenko stand im Strafraum völlig frei und musste nur noch den Kopf hinhalten.

Und erst jetzt wachte der deutsche Rekordmeister auf. Plötzlich wurden die Zweikämpfe in dem gifitiger werdenden Spiel angenommen, stimmten Lauf- und Einsatzbereitschaft. In der 36. Minute kam die Magath-Truppe zum Anschlusstreffer, der allerdings durch einen schweren Fehler von Milan-Keeper Dida begünstigt wurde. Der Brasilianer ließ einen Schweinsteiger-Freistoß aus rund 30 Metern fallen, Ismael war zur Stelle und staubte zum 1:2 ab. Und fortan waren die Rot-Weißen am Drücker. In der 43. Minute hatte Ballack gar die Chance zum Ausgleich, doch Dida war beim Kopfball des deutschen Nationalspielers auf dem Posten und verhinderte das 2:2.

Mit Guerrero an Stelle von Makaay betraten die Bayern wieder den neu verlegten Rasen, Ancelotti sah keinen Anlass zu personellen Veränderungen. Doch wie schon im ersten Durchgang waren die Bayern zu Beginn des zweiten Abschnitts nicht präsent genug. Keine 120 Sekunden waren gespielt, als Serginho unbedrängt von Deisler flanken durfte. Im Strafraum rutschte Ismael am Ball vorbei, Lizarazus Abwehrversuch landete bei Inzaghi, der aus kürzester Distanz nur noch einköpfen musste.

Und die Bayern konnten nun nicht mehr zusetzen, im Gegenteil. Die Fehlerquote in der Abwehr blieb weiterhin auf ungewohnt hohem Niveau. In der 54. Minute schlug Sagnol unbedrängt eine "Kerze", und ermöglichte so Seedorf das 4:1. Der Niederländer zielte aber knapp am linken Pfosten vorbei. In der 59. Minute war es dann aber soweit. Bei einem Konter hebelte Shevchenko mit einem einzigen Pass die aufgerückte Bayern-Defensive aus, Kaka hatte so freie Fahrt. Der Brasilianer war schneller als Lucio und hämmerte den Ball über Kahn hinweg zum 4:1 in die Maschen.

Das Spiel war damit entschieden. Der AC Mailand schaltete nun mindestens einen Gang zurück und überließ den Bayern das Mittelfeld. So kamen die Münchner zu der einen oder anderen Möglichkeit, richtig Zwingendes war aber nicht dabei. Auf der anderen Seite musste Kahn sein ganzes Können aufbieten, um ein mögliches 1:5 durch Seedorf zu verhindern (79.).

Spieler des Spiels
Milan

Filippo Inzaghi Sturm

1
Spielnote

2
Tore und Karten

1:0 Inzaghi (8', Kopfball, Serginho)

2:0 Shevchenko (25', Kopfball, Stam)

2:1 Ismael (36', Rechtsschuss, Schweinsteiger)

3:1 Inzaghi (47', Kopfball)

4:1 Kaka (59', Rechtsschuss, Shevchenko)

Milan
Milan

Dida 3,5 - Stam 2, Nesta 3 , Kaladze 2, Serginho 2 - Pirlo 3,5, Vogel 2,5 , Seedorf 3, Kaka 1,5 - Shevchenko 2 , Inzaghi 1

Bayern
Bayern

Kahn 3,5 - Sagnol 5 , Ismael 5 , Lucio 4, Lizarazu 5 - Demichelis 6 , Deisler 5 , Schweinsteiger 3,5, Ballack 5 - Pizarro 5, Makaay 5,5

Schiedsrichter-Team

Valentin Ivanov Russland

2
Spielinfo

Stadion

Giuseppe Meazza

Zuschauer

78.577 (ausverkauft)

Für den FC Bayern München war das Achtelfinale der Champions League Endstation. Der in der Abwehr völlig desorientierte deutsche Meister verlor auch in dieser Höhe verdient mit 1:4 beim AC Mailand und schied nach dem 1:1 in Hinspiel aus. Wie schon vor drei Jahren zeigte sich der italienische Nationalstürmer Filippo Inzaghi besonders treffsicher.