Innenverteidiger verlässt den KFC Uerdingen

Saarbrücken schnappt sich suspendierten Schorch

Christopher Schorch

Künftig für Saarbrücken am Ball: Christopher Schorch. imago images

Mit Uerdingen feierte Schorch nach seinem Wechsel im Juli 2017 vom FSV Frankfurt den Aufstieg in die 3. Liga. 34-mal stand der Innenverteidiger für den KFC auf dem Platz, 34-mal in der Startelf, drei Tore steuerte er zum Aufstieg bei. Auch eine Liga höher lief es für Schorch, der die Erfahrung von 23 Bundesligaspielen für Hertha BSC (2) und den 1. FC Köln (21) sowie zehn Zweitligapartien für Cottbus vorweisen kann. 19-mal lief er für Uerdingen in der Startelf auf, verpasste nur wegen einer Gelbsperre ein Spiel und stand ansonsten immer 90 Minuten auf dem Platz (kicker-Note 3,26). Nach der Beurlaubung von Stefan Krämer folgte die Suspendierung von Schorch an dessen Geburtstag am 30. Januar.

Für den Aufsteiger bestritt Schorch kein Spiel mehr, nun nimmt er beim 1. FC Saarbrücken in der Regionalliga Südwest einen neuen Anlauf. Der 30-Jährige wechselt zum FCS, wie der Verein auf seiner Internetseite mitteilte. Dort soll er laut "Mitteldeutscher Zeitung" einen Vertrag bis 2021 unterschrieben haben.

nik