Wolfsburg: Der Casteels-Vertreter erfüllt alle Erwartungen

Die Null steht: Pervans Premiere

Pavao Pervan

Erstmals in der Bundesliga ohne Gegentreffer: Pavao Pervan. imago images

In seinem siebten Spiel war es nun so weit. Die Null stand beim VfL Wolfsburg mit Pavao Pervan zwischen den Pfosten. 2:0 gegen Nürnberg, kein Gegentor, das Salz in der Suppe für einen Torhüter, egal in welcher Liga. Pervan hat es nun geschafft. In der Bundesliga, für diese Herausforderung hatte er sich im vergangenen Sommer nach vielen Jahren beim Linzer ASK entschieden.

Die Rollenverteilung war klar. Pervan kam als Nummer zwei hinter Casteels, der diese Rangordnung mit überragenden Leistungen untermauerte. Und dennoch spielt Pervan nun mehr als erhofft. Am 2. Spieltag in Leverkusen (3:1) fehlte Casteels wegen der Geburt seines Kindes, in der Rückrunde musste der Belgier in der Halbzeit des Heimspiels gegen Werder Bremen (1:1) den Posten zwischen den Pfosten wegen Unwohlseins räumen. Seit dem 28. Spieltag ist Pervan nun "die neue Nummer eins", wie Trainer Bruno Labbadia sagte. Beim Warmmachen vor dem Spiel gegen Hannover 96 (3:1) verletzte sich Casteels schwer am Oberschenkel, die Saison ist gelaufen.

Seither gab es unter Pervan eine Niederlage (0:2 in Leipzig), ein Remis (1:1 gegen Frankfurt) und zwei weitere Siege. Dem 4:1 bei Hoffenheim folgte der Erfolg gegen Nürnberg. Die Null steht dabei erstmals. "Wurde auch Zeit...", sagt VfL-Geschäftsführer und Ex-Keeper Jörg Schmadtke süffisant. Mit Pervan kann er es machen, das weiß der Wolfsburger Boss. "Er ist ein super Teamplayer und richtig guter Torwart." Kurzum: Der verpflichtete Reservekeeper erfüllt alle Erwartungen.

Thomas Hiete