Zweiter direkter Aufsteiger steht fest: Badener folgen Osnabrück

Rückkehr geschafft: Karlsruhe steigt in die 2. Liga auf

Jubel beim Karlsruher SC

In dieser Saison hatte der Karlsruher SC häufig Grund zum Jubeln. Nun sind die Badener in die 2. Liga aufgestiegen. picture alliance

Am vergangenen Wochenende musste die Aufstiegsfeier nach dem 2:1-Sieg gegen Großaspach noch verschoben werden, weil Verfolger Wehen Wiesbaden einen Sieg in Lotte eingefahren hatte. An diesem Wochenende war der KSC unabhängig von der Konkurrenz und darf die große Party nach dem Sieg in Münster nun starten. Die Badener krönten damit eine starke Saison, die allerdings einen durchwachsenen Anfang genommen hatte.

Nach nur einem Sieg in den ersten sechs Spielen hatte es zunächst nicht danach ausgesehen, als ob der Traditionsklub ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitreden sollte. Doch Trainer Alois Schwartz verhalf der Mannschaft nach dem Stotterstart zu Konstanz. Zum Abschluss der Hinrunde feierte der KSC die Herbstmeisterschaft und überwinterte schließlich auf dem zweiten Platz hinter dem VfL Osnabrück. Diesen direkten Aufstiegsplatz behauptete die Mannschaft mit einer Ausnahme (31. Spieltag, 0:2 in Wiesbaden) die komplette Rückrunde über.

Karlsruher SC - Die letzten Spiele
Aue (H)
1
:
1
St. Pauli (A)
2
:
2
Trainersteckbrief Schwartz

Schwartz Alois

Karlsruher SC - Vereinsdaten

Gründungsdatum

06.06.1894

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Mit Karlsruhe, das 2017 aus dem Unterhaus abgestiegen und vergangenen Sommer in der Relegation an Aue gescheitert war, steht nun der zweite direkte Aufsteiger fest. Schon vor zwei Wochen hatte Drittliga-Meister Osnabrück den Sprung in die 2. Liga vorzeitig geschafft.

Hier geht's zum Spielbericht...

pau

Karlsruhe steigt auf - Die Rückkehr in Bildern