Funkels Vorfreude auf Freiburg und den Kollegen Streich

Spielt er? Kapitän Fink entscheidet selbst

Oliver Fink

Reicht es für einen Einsatz? Düsseldorfs Oliver Fink. imago images

"Wir wissen um die Stärke der Freiburger", betonte Funkel, "aber auch die Freiburger wissen, dass wir eine fantastische Rückrunde spielen." Er freue sich ganz besonders, erzählte der Trainer-Routinier, am Sonntag auf Christian Streich zu treffen. "Wir sind uns in unserer Begeisterung für den Fußball sehr ähnlich", findet Funkel. "Ich schätze ihn und seine Arbeit sehr. Er ist ein toller Trainer und ein fantastischer Mensch."

Das Saisonziel ist längst und überraschend früh erreicht, nun gelte es, auch gegen den "Vorzeigeverein" Freiburg die Spielzeit nicht einfach so austrudeln zu lassen. "Meine Mannschaft hat in dieser Saison eine Menge Werbung für die Stadt, den Verein und sich selbst gemacht. Daran wollen wir am Sonntag wieder anknüpfen", so Funkel. In welcher Besetzung das passieren wird, ist noch offen. Klar ist, dass Defensivstratege Marcel Sobottka wegen Problemen am Sprunggelenk noch nicht fit ist und die Reise nach Freiburg nicht antreten wird.

Oliver Fink trainiert nach einer Stauchung im Fuß seit Mittwoch wieder mit der Mannschaft; ob es aber für einen Einsatz reicht, will Funkel kurzfristig entscheiden. Und baut dabei, nachvollziehbar, auf die Selbstverantwortung seines Kapitäns. "Bei ihm entscheiden wir nach dem Training am Samstag Vormittag", erzählt Funkel. "Wenn er sagt, dass es geht, nehme ich ihn mit."

Oliver Bitter

96 denkt an 2006 - Werders großer Verlust