2. Bundesliga

Nach Anfeindungen: Fiel nimmt Schubert aus dem Kader

Torwartwechsel bei Dynamo Dresden

Nach Anfeindungen: Fiel nimmt Schubert aus dem Kader

Markus Schubert

Zum Schutz: Dresdens Torwart Markus Schubert wird gegen St. Pauli nicht in Dynamos Kader stehen. imago images

Vor einer Woche wurde bekannt, dass Schubert seinen auslaufenden Vertrag in Dresden nicht verlängern würde und im Sommer in die Bundesliga wechseln möchte. Bei Dynamos 0:1 in Ingolstadt am letzten Freitag war der 20-Jährige daraufhin aus der eigenen Fankurve übel beleidigt worden. Vor dem ausverkauften Heimspiel gegen St. Pauli entschied sich sein Trainer Cristian Fiel nun dazu, den Stammtorwart aus dem Kader zu streichen. "Markus könnte mein Sohn sein. Und als ich mir gestern meinen Sohn Noah angeschaut habe, ist mir klar geworden, dass ich ihm das, was auf ihn am Freitag zukommen würde, nicht antun würde. Das gilt auch für Markus", erklärte Fiel. "Die Entscheidung, Schubi morgen herauszunehmen, ist ganz allein meine Entscheidung."

Das in Freiberg geborene Torwart-Talent ist seit 2011 bei Dynamo, wurde dort ausgebildet und reifte zum Profi. In der laufenden Saison bestritt der 1,86 Meter große Keeper alle 31 Ligaspiele und war mit einem kicker-Notenschnitt von 2,98 ein sicherer Rückhalt. Eine von Vereinsseite gesetzte Frist, ein Angebot zur Vertragsverlängerung anzunehmen, ließ Schubert vergangene Woche verstreichen und teilte dem Verein in einem Gespräch mit, dass er stattdessen in die Bundesliga wechseln wolle.

Spielersteckbrief Schubert

Schubert Markus

Trainersteckbrief Fiel

Fiel Cristian

Dynamo Dresden - Vereinsdaten

Gründungsdatum

12.04.1953

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

Wer den Platz zwischen den Pfosten einnehmen wird, ist noch offen. Fiel hat die Wahl zwischen dem gerade erst wieder genesenen Tim Boss (25, nach Knieprellung) und Patrick Wiegers (29).

Die Defensivspieler Sören Gonther (zwei angebrochene Rippen) und Marco Hartmann (muskuläre Probleme im Oberschenkel), die Schubert am Wochenende verbal zur Seite gesprungen waren, fallen verletzt aus. Dafür trainierte Jannik Müller (nach Muskelverletzung) wieder voll mit. Gegen den FCSP fordert Fiel: "Wir dürfen St. Pauli nicht spielen lassen und müssen sie unter Druck setzen."

cru

Tabellenrechner 2.Bundesliga