Abschied vom Sportdirektor in beiderseitigem Einvernehmen

Erfurt und Bornemann gehen getrennte Wege

Oliver Bornemann

Abschied nach einem Jahr: Rot-Weiß Erfurt und Oliver Bornemann gehen getrennte Wege. imago

Im vergangenen Mai hatte Bornemann seinen Dienst in Erfurt angetreten. Als Sportdirektor sollte er den Kader der aus der 3. Liga abgestiegenen Rot-Weißen formen. Das Ziel des 43-Jährigen, der zuvor erfolgreich für die TSG Neustrelitz gearbeitet hatte, war die mittelfristige Rückkehr in den Profifußball.

Dieses Ziel verpassten die von Ex-Profi Thomas Brdaric trainierten Thüringer im ersten (und auch letzten) Jahr unter Bornemann. Aktuell ist RWE Tabellenfünfter - mit 18 Zählern Rückstand auf den bereits als Meister feststehenden Chemnitzer FC.

die letzten 10 Spiele - Rot-Weiß Erfurt
BFC Dynamo (H)
2
:
0
Babelsberg (A)
3
:
1
Union Fürstenwalde (H)
0
:
4
Bischofswerda (A)
0
:
1
Viktoria 1889 (H)
2
:
2
Meuselwitz (A)
1
:
2
Auerbach (A)
5
:
2
FC Oberlausitz (H)
4
:
0
Hertha II (A)
2
:
1
Wa. Nordhausen (H)
1
:
0
alle Termine
Regionalliga Nordost Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Chemnitzer FC
73
2
Berliner AK 07
64
3
Hertha BSC II
55
4
Wacker Nordhausen
55
5
Rot-Weiß Erfurt
51
6
1. FC Lok Leipzig
47
7
SV Babelsberg 03
43
8
Germania Halberstadt
41
9
FC Viktoria 1889 Berlin
39
Tabelle Regionalliga Nordost

Die Zusammenarbeit beider Parteien wird offiziell zum Saisonende beendet, heißt es in der Medienmitteilung von Rot-Weiß. Da Bornemann jedoch Urlaub nimmt, wird er "mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden".

aho

Tabellenrechner Regionalliga Nordost