Nicht nur sportliche Gründe - "Beispiel für die gesamte Gesellschaft"

Journalisten wählen Sterling zum "Fußballer des Jahres"

Raheem Sterling

Sonntag bester Jungprofi, Montag Fußballer des Jahres: Raheem Sterling. picture alliance

Mit deutlichem Vorsprung wählten die Sportjournalisten Raheem Sterling von Manchester City zum "Footballer of the Year". Der 24-Jährige erhielt bei der traditionsreichen Wahl, die erstmals im Jahr 1948 durchgeführt wurde, 62 Prozent der über 400 Stimmen und über 100 mehr als der Zweitplatzierte Virgil van Dijk. Auf Platz drei landete Sterlings Teamkollege Sergio Aguero, der ManCity mit seinem Tor in Burnley am Sonntag auf Meisterschaftskurs gehalten hatte.

Innenverteidiger van Dijk hatte am Sonntagabend als erst fünfter Defensivspieler die Auszeichnung der Profi-Vereinigung als "Spieler der Saison" eingeheimst. Sterling wurde von den Kollegen zum besten Jungprofi gewählt und trat damit die Nachfolge von Leroy Sané an.

Spielersteckbrief Sterling
7

Sterling Raheem

Manchester City

England

Spielerprofil

Von der "Football Writers' Association" (FWA) erhielt Sterling nun die große Auszeichnung. Der englische Nationalspieler, der auf Liverpools Mohamed Salah folgt, zeichnete sich in dieser Saison nicht nur durch seine sportlichen Leistungen aus - für ManCity traf er in der Premier League bislang 17-mal -, sondern bekam auch für seine klaren Aussagen im Kampf gegen Rassismus im Fußball viel Zuspruch.

Raheem Sterling steht beispielhaft für das Talent und die Werte, die unsere Gründungsväter belohnen wollten, als sie die FWA 1947 gründeten.

Carrie Brown, Vorsitzende der "Football Writers' Association"

"Raheem Sterling steht beispielhaft für das Talent und die Werte, die unsere Gründungsväter belohnen wollten, als sie die FWA 1947 gründeten", erklärte die FWA-Vorsitzende Carrie Brown. Die Wahl mit überwältigender Mehrheit zu gewinnen, würdige natürlich die sportliche Leistung in dieser Saison, "aber es erkennt auch die große Wirkung von Raheems Mut an, Vorurteile anzufechten und gegen Rassismus zu kämpfen". Sterling sei ein "Vorbild für die gesamte Gesellschaft", lobte Brown den 24-Jährigen, der die Sir-Stanley-Matthews Trophäe am 9. Mai in London in Empfang nehmen wird.

Parris setzt sich knapp gegen Miedema durch

Dort wird Manchester City auch mit der englischen Nationalspielerin Nikita Parris (25) vertreten sein. Die Angreiferin setzte sich in der finalen Phase der Wahl, die von einer Expertenjury durchgeführt wird, denkbar knapp mit 11:10-Stimmen gegen Vivianne Miedema (Arsenal) durch. Die Niederländerin hatte am Sonntag den PFA-Award erhalten.

ski