Kein guter Tag für deutsche Spieler

PES: Schalker scheitern an Technik - Franzose holt Titel

Stolzer Gewinner: Walid 'Usmakabyle' Tebane gewinnt die PES Regionals in Porto.

Stolzer Gewinner: Walid 'Usmakabyle' Tebane gewinnt die PES Regionals in Porto. Konami

Konzentrierte Gesichter, laute Aufschreie - am zweiten Tag der PES League European Regionals ging es nicht minder emotional zu, als am Vortag. Am Samstag waren die Einzelsportler gefragt, ihre Fahrkarten für die Weltmeisterschaft zu lösen. Auch an den Start gingen die deutschen Schalker 'El_Matador', 'MeroMen' und 'GoooL'. Alle drei reisten gute Dinge an, scherzten und tauschten Neckereien untereinander. Jeden der altbekannten Spieler begrüßten die Knappen mit Handschlag und einigen warmen Worte - fast hatte man das Gefühl bei einem großen Klassentreffen dabei zu sein.

So erklärt Mike 'El_Matador' Linden, dass es nach so vielen Jahren kaum noch einen Unterschied mache, ob er auf der Bühne oder im heimischen Wohnzimmer spiele. Mehrab 'MeroMen' Esmailian durfte in seinem ersten Gruppenspiel zusätzlich dazu gegen Teamkollegen Matthias 'GoooL' Winkler ran, aber beide scherzen noch mit den anderen Profis im Publikum, ehe es losging.

Vorbei mit den Scherzen

Die Stimmung schlägt mit dem Beginn der Gruppenphase um. Die Schalker gehen in den Tunnel, kämpfen um ihre Siege und - verlieren. Nun ist es nicht mehr so weit her mit der bisherigen Lockerheit, denn sie müssen liefern. Es ist die letzte Chance sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Alle drei sind unzufrieden mit ihren Spielen. Das schon in FIFA berüchtigte langsame Gameplay bei Turnieren bemerkten die Schalker auch hier bei PES. "Du drückst eine Taste immer und immer wieder, und nichts passiert", sagte Winkler. "Oder es braucht ewig, bis das Spiel es ausführt." Die Deutschen kämpften also vom Start weg mit hohen Hürden.

Alex Alguacil, amtierender Teamweltmeister und Vizeweltmeister im Einzel startete seinerseits gut ins Turnier: 6:1 putzte er seinen ersten Gegner weg. "Ich habe nicht besonders gut geschlafen, war nervös und wollte einfach spielen. Und es hat gut geklappt", erklärte Alguacil seinen hohen Sieg.

Für die Deutschen endete der Tag mit dem letzten Gruppenspiel. Hätte 'MeroMen' diese finale Partie gewonnen, wäre er weiter gewesen. "Erstes Spiel gewonnen, zweites Spiel Unentschieden und dann gegen den wahrscheinlich Stärksten aus der Gruppe verloren, und jetzt raus. Das gehört dazu, beim nächsten Mal besser machen", schätzte Esmailian seine Leistung nüchtern ein. Teamkollege 'GoooL' hatte vor dem letzten Spiel nur noch eine rechnerische Chance: "Es hat daran gelegen, dass ich einfach nicht gut ins Turnier gestartet bin." 'El_Matador' seinerseits schied ohne einen Sieg aus. "Es war die Umstellung vom Fernseher im Trainingsraum. Die Spiele waren deutlich langsamer", machte Linden das Setup auf der Bühne verantwortlich. Damit bleibt Emiliano 'S-Venom' Spinelli der einzige Deutsche, der zu den Weltmeisterschaften fährt. Er hatte seine Fahrkarte schon im ersten Regional gelöst.

Alguacil und Youngster schaffen es ins Viertelfinale

Alguacil indes überstand die Gruppenphase und durfte im Viertelfinale antreten. Bis dorthin kämpfte sich auch der jüngste Teilnehmer des Turniers vor: Mikolaj 'Ostrybuch' Zietek aus Großbritannien. Er konnte seine Gruppe wie Alguacil gewinnen. Der 15-jährige Youngster reiste mit seinen Eltern an. Auf und neben der Bühne merkte man ihm seine fehlende Turniererfahrung an, aber im Spiel war davon nichts mehr zu sehen. Sein Viertelfinale gewann er souverän, ebenso wie Alguacil. Dann bei beiden der Einbruch. Zietek verlor gegen 'Christopher_PW' und der Vizeweltmeister musste sich 'Usmakabyle' knapp geschlagen geben. "Mein Gegner war einfacher besser", sagte 'Ostrybuch' britisch diplomatisch, "Da konnte ich nichts machen." Er sei recht nervös in seinem ersten Turnier gewesen, aber schätzt es als hervorragende Erfahrung ein, die nicht viele Menschen vorweisen könnten.

Alguacil spricht lange über die Relevanz seines Matches, gegen einen ehemaligen Weltmeister um den Einzug zur WM zu spielen und das man gegen so jemanden nicht alles kontrollieren könne. "Ich habe alles versucht, mit ein bisschen Glück hätte ich gewinnen können."

Unbequemes Finale

'Usmakabyle' und 'Christopher_PW' haben sich damit für die Weltmeisterschaft qualifiziert, allerdings musste noch ein Sieger im Finale ausgespielt werden. Die Beiden wiederholten das Endspiel vom Vortag, und gingen mit 4:4 bis ins Elfmeterschießen. Die Partie war allerdings weniger spannend, als die aus dem Koop-Modus. Beide spielten unbequemes PES, und zeigten viele dreckige Aktionen, wie Fouls und übermäßiger Ballbesitz in der eigenen Hälfte. Der Franzose Walid 'Usmakabyle' Tebane traf einmal mehr das Tor im Elfmeterschießen und krönte sich zum Europameister. Am kicker eSport-Mikro freute er sich besonders über den Erfolg, der seiner Mannschaft am Vortag verwehrt geblieben war. Was er auerdem noch zu sagen hat, seht Ihr im Video.

Holm Kräusche

Sieger des PES League Regional Finals von Porto

"Seht her!" Emotionaler Europameister im Interview

alle Videos in der Übersicht