Interview mit dem Bayern-Abwehrspieler

Hummels: "Wir müssen noch sieben Punkte holen"

Mats Hummels

Nicht mehr als ein Punkt verdient in Nürnberg: Bayerns Abwehrspieler Mats Hummels. imago

kicker: Wie bewerten Sie dieses 1:1 beim 1. FC Nürnberg?

Mats Hummels: Das war kein guter Auftritt von uns. Der Punkt entspricht genau dem, was wir gespielt haben. Klar, wir hatten zwei Aluminium-Treffer; aber Nürnberg hatte mit dem Elfmeter in der 90. Minute und der Kontersituation, als es 1:0 stand, zwei Riesensituationen, deswegen müssen wir den Punkt so hinnehmen.

Spielersteckbrief Hummels
5

Hummels Mats

Bayern München

Deutschland

Spielerprofil
Bundesliga - 31. Spieltag
31. Spieltag
Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
71
2
Borussia Dortmund
69
3
RB Leipzig
64
4
Eintracht Frankfurt
54
5
Bor. Mönchengladbach
51
6
Bayer 04 Leverkusen
51
7
TSG Hoffenheim
50
8
VfL Wolfsburg
49
9
Werder Bremen
46
Tabelle Bundesliga

kicker: Warum hat der FC Bayern den Steilpass, den der Schalker Sieg in Dortmund bedeutete, nicht verwertet?

Hummels: Wir haben einfach nicht gut gespielt, ganz klar. Wir hatten kein Tempo drin, waren fußballerisch sehr ungenau, hatten unzählige Ballverluste, jeder von uns spielte mal einen freien Ball ins Aus oder dem Gegner in den Fuß: Das gilt für alle elf von uns. Es war einfach nicht das Niveau, das wir von uns erwarten.

kicker: Hat der 1. FC Nürnberg den FC Bayern mit seiner Aggressivität überrascht?

Hummels: Keineswegs. Wir wussten, dass sie mit dem neuen Trainer viel mutiger agieren, dass sie knappe Ergebnisse eingefahren haben und noch bessere Ergebnisse hätten einfahren können, wenn sie mit ihren Elfmetern getroffen hätten - heute haben wir davon profitiert. Deswegen wussten wir, was uns erwarten würde.

Tabellenrechner 1.Bundesliga

kicker: Passt dieses Spiel in das Gesamtbild dieser Saison mit mehrmaligen Punktverlusten gegen vermeintlich kleinere Gegner wie Augsburg, 1:1, Freiburg, zweimal 1:1, oder Düsseldorf, 3:3?

Hummels: Überhaupt nicht. Wir haben schon gegen Dortmund verloren, gegen Mönchengladbach Punkte liegen lassen. Deswegen kann man es so nicht formulieren. Nürnberg war einfach ein ordentlicher Gegner, der sich den Punkt absolut verdient hat, weil wir eben nicht gut gespielt haben.

kicker: Was ging Ihnen auf dem Platz durch den Kopf als Kingsley Coman in der fünften Minute der Nachspielzeit von der Mittellinie allein auf FCN-Torwart Christian Mathenia zulief und vergab?

Hummels: Ich bin so halb hinterhergelaufen und habe das Ding aus nächster Nähe gesehen. Ich habe gehofft, dass es die Möglichkeit geben könnte für einen Querpass, um den Ball ins leere Tor zu schieben; diese Möglichkeit gab es leider nicht. Mathenia hat es sehr gut gemacht, er gab Kingsley nicht die Möglichkeit, ihn außerhalb des Sechzehners auszuspielen oder Ähnliches, sondern ihn einfach vor eine Nervenprobe gestellt und ging am Ende als Sieger hervor.

kicker: Wie sehen Sie nun die Ausgangslage im Meisterschaftskampf?

Hummels: Sie hat sich verbessert, damit hatten wir an diesem Wochenende nicht gerechnet. Klar hätten wir den Vorsprung nach dem Dortmunder Ergebnis vom Samstag logischerweise gerne auf vier Punkte ausgebaut, doch das hatten wir vielleicht einfach nicht verdient. Deswegen nehmen wir es so, wie es ist. Wir müssen für die Meisterschaft noch sieben Punkte holen. Das ist ganz klar das Ziel. Wir versuchen direkt am kommenden Samstag gegen Hannover nichts anbrennen zu lassen, um zu zeigen, dass es gegen Nürnberg nur ein Ausrutscher war. Dann gucken wir, wie sich die Situation in der nächsten Woche darstellt.

Interview: Karlheinz Wild