Endspiele am Sonntag: Kvitova-Triumph in Stuttgart

Thiem deklassiert Medvedev in Barcelona

Dominic Thiem

Bestätigte seine Top-Form n Barcelona: Dominic Thiem bezwang Daniil Medvedev glatt. Getty Images

Einen Tag nach dem beeindruckenden Sieg über Sandplatzkönig Rafael Nadal hat der Österreicher Dominic Thiem seine Topform erneut unter Beweis gestellt und das ATP-Turnier in Barcelona gewonnen. Im Finale am Sonntag hatte der 25-Jährige mit dem Russen Daniil Medwedew (Nr. 7) nur anfangs Mühe und gewann nach 73 Minuten souverän 6:4, 6:0. Für Thiem war es der 13. Titel auf der ATP-Tour und der zweite des Jahres nach seinem Sieg beim Masters in Indian Wells im März.

Im Halbfinale hatte der an Position drei gesetzte Thiem, der im gesamten Turnier ohne Satzverlust blieb, den 17-maligen Grand-Slam-Sieger Nadal mit 6:4, 6:4 bezwungen und den zwölften Sieg des Spaniers in der katalanischen Metropole verhindert. Nadal hatte in Barcelona die Chance, als erster Spieler der Geschichte beim selben ATP-Turnier das Dutzend vollzumachen.

Im Viertelfinale hatte der Weltranglistenzweite Nadal noch den deutschen Profi Jan-Lennard Struff (Warstein) geschlagen. Die Brüder Alexander und Mischa Zverev (beide Hamburg) waren in Barcelona jeweils in ihren Auftaktpartien gescheitert.

Kvitova gewinnt Stuttgarter Turnier - Serie im Damen-Tennis beendet

Die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova hat das Sandplatz-Turnier in Stuttgart gewonnen und damit eine ungewöhnliche Serie im Damen-Tennis beendet. Dank des 6:3, 7:6 (7:2) im Endspiel gegen die Estin Anett Kontaveit feierte die Tschechin als erste Spielerin in diesem Jahr ihren zweiten Titel. 20 Turniere sind bis zu diesem Sonntag bereits gespielt.

Mit ihrem druckvollen Spiel setzte sich die Australian-Open- Finalistin vor 4400 Zuschauern nach 1:31 Stunden verdient durch. Im zweiten Durchgang musste Kvitova allerdings zwei Satzbälle abwehren, ehe sie sich ihren Premieren-Titel in Stuttgart, knapp 124.000 Euro Preisgeld und einen Sportwagen sicherte.

Die Linkshänderin folgt bei der stets hochkarätig besetzten Veranstaltung auf ihre Landsfrau Karolina Pliskova, die im Vorjahr den Titel geholt hatte. Kvitova hatte Anfang des Jahres in Sydney gewonnen und ist die erfolgreichste Spielerin der WTA-Tour 2019.

Im Halbfinale am Samstag hatte Kvitova gegen die Niederländerin Kiki Bertens drei Sätze kämpfen müssen. Die Weltranglisten-15. Kontaveit war ins Endspiel eingezogen, ohne im Halbfinale antreten zu müssen, weil Australian-Open-Gewinnerin Naomi Osaka verletzt absagte.

Die Hoffnungen auf einen deutschen Turniersieg wie zuletzt 2015, 2016 und 2017 drei Jahre in Serie waren schon nach dem Viertelfinale beendet. Wimbledonsiegerin Angelique Kerber war nach ihrer Krankheitspause die einzige deutsche Teilnehmerin im Viertelfinale.

aho/dpa/sid